NBA Ergebnisse: Dallas Mavericks müssen bittere Niederlage einstecken

Die müssen gegen die eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Nowitzki erwischt einen rabenschwarzen Tag. Auch die Knicks verspielen einen klaren Vorsprung und verlieren gegen die Cavs.

Dallas Mavericks vs. Brooklyn Nets 104:107 in Overtime

Die Vermutungen scheinen sich zu bestätigen – das wird im Westen ein richtig spannender Kampf um die letzten Playoff-Plätze! Nachdem die Mavericks nun zwei aus den letzten drei Spielen verloren haben, rutschen sie wieder auf Platz 8 ab und spüren den Atem der Phoenix Suns im Rücken, die nur noch minimal hinter den Mavs liegen. Die Suns konnten ihr Spiel gegen die Minnesota Timberwolves nämlich mit 127:120 gewinnen.

Aus Sicht der Mavericks war es leider mal wieder eine unnötige Niederlage: Eigentlich hatte man das Spiel in der Hand, schon nach dem ersten Viertel haben die Mavs mit 14 Punkten geführt – doch langsam aber sicher konnten sich die Nets dann ins Spiel zurückkämpfen und die letzten Aktionen gingen auch klar an das Team aus New York. Bei den Mavs lief zu diesem Zeitraum nicht allzu viel zusammen, was unter anderem daran lag, dass Dirk Nowitzki nur magere 2 seiner insgesamt 12 Wurfversuche aus dem Feld treffen konnte. Am Ende stand er bei 10 Punkten und 8 Rebounds. Dass die Mavs insgesamt trotzdem so gut mithalten konnten, lag zum einen an Monta Ellis, der 32 Punkte beisteuerte, und zum anderen an Samuel Dalembert, der mit 12 Punkten, 15 Rebounds und 7 Blocks (!) ein bärenstarkes Spiel ablieferte.

Bei den Nets kam Joe Johnson auf 22 Punkte, Marcus Thornton steuerte starke 20 Zähler bei und auch Pierce, Livingston und Williams punkteten zweistellig. In der Overtime ließen die Jungs aus Brooklyn den Mavericks keine Chance, Monta Ellis traf zwar kurz vor Ende der Partie noch einmal zwei wilde Dreier – doch die Aufholjagd kam zu spät.

vs. 100:106

Ähnlich wie den Mavs erging es auch den Knicks im Madison Square Garden. Eigentlich waren die Jungs rund um Carmelo Anthony zuletzt richtig heiß gewesen, ganze acht Spiele konnte man in Folge gewinnen, das war natürlich ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Playoffs für die Knicks. Und auch gegen Cleveland sah es zunächst einmal richtig gut aus. Eine komfortable Führung, ein gut aufgelegter Melo, tolle Wurfquoten – doch in der zweiten Hälfte ließen die Knicks dann nach und die Cleveland Cavaliers übernahmen das Ruder.

Bei einer solchen Aufholjagd war doch bestimmt Kyrie Irving ein entscheidender Faktor, oder? Falsch gedacht, Irving stand gar nicht auf dem Parkett, vielmehr war Jarrett Jack derjenige, der seine Cavs zum Sieg führte: 31 Punkte (Season High), 10 Assists und 5 Rebounds steuerte er bei – und das bei einer Wurfquote, die deutlich über 50 Prozent lag. Ebenfalls stark: Dion Waiters mit 22 Punkten.

Bei den Knicks kam Carmelo Anthony auf 32 Punkte und 8 Rebounds, J.R. Smith, Amare Stoudemire und Timothy Hardaway Jr. punkteten zweistellig, Tyson Chandler hingegen blieb mit 6 Rebounds, 4 Punkten und 4 Ballverlusten sehr blass. Die Knicks stehen nun auf dem undankbaren 9. Platz im Westen, die Atlanta Hawks, die derzeit Platz 8 belegen, haben zwei Siege mehr bei zwei Spielen weniger auf dem Konto – es stehen also harte Wochen an bei den Knicks.

Quelle Bild: Danny Bollinger / Flickr

 

data-ad-format="auto"