NBA: Nowitzki mit schwacher Leistung – aber dennoch siegen die Mavs

Nur vier seiner 17 Würfe trafen den Korb, doch in Denver wird Dirk Nowitzki von zwei Reservisten gerettet. Damit haben die Dalles Mavericks ihre Pleitenserie beendet und sind auf einen Playoff- Platz gesprungen.

Das Ende der Negativ-Serie

Im Kampf um einen Playoff-Platz haben die Dallas Mavericks um den deutschen NBA-Star Dirk Nowitzki ihre Negativserie beendet und ein Lebenszeichen von sich gegeben. Bei den Denver Nuggets setzen sich die Mavs mit 97:88 durch und konnten sich damit wieder auf Augenhöhe mit den Houston Rockets (36 Siege – 38 Niederlagen) begeben. Damit rangiert Dallas derzeit auf dem achten und zugleich letzten Playoff-Rang der Western Conference.

Die Änderungen bringen erste Erfolge

Rookie Justin Anderson rutschte neben Powell in die erste Fünf, wodurch die Ausfälle von Chandler Parsons und Deron Williams kompensiert werden konnten. In der Regular-Saison soll zumindest noch Williams zurueckkehren, der bereits schon seit drei Partien fehlte. Coach Rick Carlisle erklärte, dass man hofft, dass es nicht so schlimm ist mit der Muskelzerrung.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Vor allem in der Defensive zeigte Anderson, dass er mehr Spielzeit verdient. Nowitzki sprach lobende Worte und erklärte, dass die Mavs nicht gerade ein junges Teams seien, welche mit Athletik gesegnet sei und daher würden die beiden Jungs dem Team gut tun, da sie aktiv, jung und schnell sind.

Nowitzki erhält Hilfe von Barea

Mit 10 Punkten und 13 Fahrkarten bei 17 Würfen hatte der deutschen NBA-Star einen ganz schwachen Tag erwischt, wurde aber von zwei Reservisten mitgezogen. Der in die Startformation beförderte Forward Dwight Powell markierte 10 seiner 16 Punkte im letzten Viertel und auch Point Guard J.J. Barea sammelte 18 Zähler und 11 Assists. Es war Barea, der den Erfolg nach zuletzt drei Niederlagen in Folge per Dreier zum 92:81 klar machte. Davor hatten die Mavs von 13 Partien 10 im März verloren.

data-ad-format="auto"