NBA Ergebnisse: Kevin Durant besser als Melo

Das Duell zwischen den und den ist gleichzeitig auch das Duell der beiden besten Scorer der Liga: Kevin Durant gegen Carmelo Anthony. Die Lakers verlieren trotz einer starken Vorstellung von Chris Kaman, die bleiben den Dallas Mavericks auf den Fersen.

Oklahoma City Thunder vs. New York Knicks 112:100

Es ist erst wenige Minuten bzw. Stunden her, dass die Oklahoma City Thunder mit 112:100 gegen die New York Knicks gewonnen haben. Die Augen vieler Zuschauer waren dabei natürlich auf das Duell zwischen Kevin Durant und Carmelo Anthony gerichtet – und die meisten werden festgestellt haben, dass Kevin Durant derzeit zurecht als Top-Kandidat für den Titel des MVP gehandelt wird: 41 Punkte, 10 Rebounds und 9 Assists – KD ist nur ganz knapp am Triple-Double gescheitert. Insgesamt kann man das also (mal wieder) als überragende Performance werten.

Auf den Seiten der Knicks hatte Melo während des ganzen Spiels Probleme, seinen Rhythmus zu finden. Er kam nur auf eine Wurfquote von circa 25 Prozent, am Ende der Partie hatte er 15 Punkte und 7 Rebounds auf seinem Konto. Trotzdem konnten die Knicks ziemlich lange dagegen halten, das lag unter anderem an den starken Leistungen von Melos Teamkollegen, Amare Stoudemire und Raymond Felten beispielsweise erzielten jeweils 16 Punkte.

vs. 86:92

Kurz nach der Partie OKC gegen Knicks waren dann auch die Lakers an der Reihe. Wirklich gut lief es vor dem heimischen Publikum allerdings nicht, denn die Bulls hatten ab der ersten Minute die Führung inne und sollten sie auch kein einziges Mal verspielen. Einzig und alleine kurz vor Schluss wurde es noch einmal richtig spannend, als die Jungs aus Chicago ihren Vorsprung von 15 Punkten hergaben und die Lakers noch einmal auf vier Zähler herankommen ließen. Doch D.J. Augustin sollte mit seinen zwei verwandelten Freiwürfen wenige Sekunde vor Ende der regulären Spielzeit dann alles klar machen für die Bulls.

Im Trikot der Lakers machte in erster Linie der Deutsche Chris Kaman eine gute Figur, er erzielte 27 Punkte und sammelte zudem 10 Rebounds ein. Ansonsten kam nicht wirklich viel von den Lakers, außerdem musste Steve Nash verletzt vom Feld – kein guter Abend für die Schützlinge von Mike D’Antoni. Bei den Bulls erzielte Joakim Noah 20 Punkte, Taj Gibson steuerte 18 Zähler bei. Kirk Hinrich und D.J. Augustin kamen auf 17 bzw. 15 Punkte.

vs. Memphis Grizzlies 79:76

Gestern hatten bereits die Atlanta Hawks knapp gegen die Memphis Grizzlies verloren. Bei einer solchen Niederlage kam einigen wohl das Wort „fahrlässig“ in den Sinn – und das nicht ohne Grund. Denn die Hawks leisteten sich insgesamt ganze 21 Ballverluste. Man könnte meinen, dass Dennis Schröder, der in den letzten Wochen immer wieder wegen seiner Turnover kritisiert wurde, da unter anderem seine Finger im Spiel hatte – dem war aber glücklicherweise nicht so. Schröder beobachtete das Geschehen von außerhalb des Parketts.

Der einzige Grund, warum die Niederlage nicht deutlicher ausgefallen war, war der, dass die Grizzlies ebenfalls Probleme in der Offensive hatten. Auch sie leisteten sich 16 Ballverluste und trafen aus dem Feld sogar noch etwas schlechter als die Hawks, am Ende sollten sie eine Quote von circa 41 Prozent erreichen. Top-Scorer der Partie war Randolph mit 20 Punkten, bei den Hawks kam Millsap auf 20 Zähler und 11 Rebounds. Die Grizzlies bleiben also dran an den Playoff-Plätzen.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"