NBA Ergebnisse: Doppelter Schock für die Thunder

Die verlieren gegen die und müssen eine bittere Pille schlucken. Die Timerwolves und die Wizards feiern ihre ersten Siege in der neuen Saison.

Das erste Spiel vor heimischem Publikum lief für die Cleveland Cavaliers nicht besonders gut, da gaben die Mavs schon ein etwas besseres Bild ab. Über diese beiden Spiele hatten wir auch schon berichtet.

Die weiteren Partien der Nacht lauteten Los Angeles Clippers vs. Oklahoma City Thunder, vs. und vs. .

Los Angeles Clippers vs. Oklahoma City Thunder 93:90

Es ist bereits die zweite Niederlage für das Team der Thunder, das erste Spiel der Saison ging mit 89:106 gegen die Portland Trail Blazers verloren – und das obwohl Russell Westbrook extrem starke 38 Punkte auflegte. Gegen die Clippers hatten sich die Thunder dann schon etwas mehr vorgenommen, auch wenn man im Moment etwas tief stapeln muss in Oklahoma City, da Superstar Kevin Durant derzeit noch verletzt fehlt.

Gegen die Clippers folgte dann noch die zweite Hiobsbotschaft, die sogar die Niederlage gegen Paul, Griffin und Co. unwichtig werden ließ: Russell Westbrook hat sich nämlich bei einem Zusammenstoß mit Kendrick Perkins die Hand gebrochen und wird zwischen vier und acht Wochen ausfallen. Kein Durant, kein Westbrook? Damit sind die Thunder natürlich wesentlich schwächer einzustufen, vor allem weil zusätzlich auch noch Grant Jarrett, Mitch McGary und Anthony Morrow ausfallen. Theoretisch hätten die Thunder aber nun auch die Möglichkeit, nochmal einen zusätzlichen Spieler zu verpflichten. Ansonsten könnte man schon jetzt zu Beginn der Saison den Anschluss an die Spitzenplätze im Westen verlieren.

Bei den Thunder konnte in jedem Fall Perry Jones so richtig auf sich aufmerksam machen, er erzielte 32 Punkte und sammelte 7 Rebounds. Los Angeles traf insgesamt recht schlecht aus dem Feld, mit einer normalen Quote wäre der Sieg mit ziemlicher Sicherheit noch höher ausgefallen. Griffin kam auf 23 Punkte und 7 Rebounds, Paul auf 22 Punkte, 7 Assists und 4 Rebounds und Crawford steuerte 16 Zähler bei.

Orlando Magic vs. Washington Wizards 98: 105

Die Wizards muss man in dieser Saison im Osten in jedem Fall auf der Rechnung haben und nachdem das erste Spiel der Saison verloren ging, sollte gegen die Magic natürlich ein Sieg her – und der kam dann auch und das hatten die Wizards in erster Linie John Wall zu verdanken. Der Point Guard steuerte 30 Punkte und 12 Assists bei und leistete auch in der Defensive gute Arbeit. Unterstützt wurde er von Gortat, der 20 Punkte erzielte und 12 Rebounds einsammelte. Die Magic trafen insgesamt eigentlich ziemlich gut aus dem Feld, bester Mann war Vucevic mit 23 Punkten und 12 Rebounds, doch insgesamt leistete sich Orlando einfach zu viele Ballverluste. Vom Rookie Elfrid Payton war nicht viel zu sehen.

Minnesota Timberwolves vs. Detroit Pistons 97:91

Auch die Timberwolves konnten den ersten Sieg der neuen Saison feiern, auch wenn die beiden #1 Picks Wiggins und Bennett erneut blass blieben. Wiggins kam auf 8 Punkte und 4 Rebounds, Bennett auf 4 Punkte und 3 Rebounds – da ist definitiv noch Luft nach oben. Die besten Werfer der Wolves waren Young mit 19 und Pekovic mit 17 Punkten. Bei den Pistons erzielte Butler starke 24 Punkte und Augustin kam auf 20 Punkte.

Heute Nacht steht bereits der nächste große Kracher an, die Cleveland Cavaliers müssen nämlich in Chicago bei den Bulls ran. Um 1 Uhr geht es los.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"