NBA: Dallas Mavericks und Dirk Nowitzki mit Überraschungserfolg

Nur einen Tag nach der deftigen Pleite bei den Charlotte Bobcats haben die Dallas Mavericks in der NBA wieder in die richtige Spur gefunden.
Mit einem überraschenden Erfolg bei den Indiana Pacers gelingt und Co. ein wichtiger Sieg im Kampf um die Playoffs in der nordamerikanischen Profi-Basketballliga.

81:73 Erfolg bei den Indiana Pacers für die Mavs

Die konnten überraschenderweise mit 81:73 bei den Indiana Pacers gewinnen. Die Pacers sind nicht nur in dieser Saison wesentlich stärker unterwegs als Dirk Nowitzki und seine Kollegen, sondern auch insbesondere zuhause ein echtes Spitzenteam. In 28 Matches in eigener Halle gab es nun erst die dritte Pleite überhaupt für das Team aus Indianapolis gegen die Texaner. Der Champion von 2011 mit dem besten deutschen Basketballer aller Zeiten steht nun bei 32:22 Siegen. Damit rutschten die auf Rang sechs in der Western Conference nach vorne. Der Tabellenführer aus der Eastern Conference wiederum bringt es nun auf 40:12 Siege, womit die Pacers nach wie vor Spitzenreiter sind. Bei den Mavericks waren es wieder Monta Ellis (23 Punkte) und Dirk Nowitzki (18), die herausragend spielten. Für beide Teams steht nun die All Star Game Pause an.

Atlanta Hawks mit verlieren erneut

Weniger gut lief es erneut für die Atlanta Hawks und Dennis Schröder. Denn die Hawks mussten sich erneut geschlagen geben. Mit 83:104 musste sich das Team gegen die Toronto Raptors geschlagen geben. Dies bedeutete für die Hawks nun die fünfte Niederlage in Folge. Mit 25:26 Siegen steht momentan der fünfte Rang in der Eastern Conference für die Hawks. Die Raptors hingegen liegen mit 28:24 Erfolgen auf Rang drei. Überragender Spieler auf dem Feld war Torontos All Star DeMar DeRozan, der 31 Zähler erzielte. Dennis Schröder hingegen konnte nicht überzeugen, obwohl er 20 Minuten auf dem Feld stehen durfte. Keiner seiner sechs Wurfversuche aus dem Feld landete im Korb, lediglich einen von zwei Freiwürfen konnte der deutsche Nachwuchsstar verwandeln.
Foto: Keith Allison

data-ad-format="auto"