Henning Fritz

Henning Fritz Kuebi by de.wikipedia.org

Ein Rückblick auf die aussergewöhnliche Karriere von Henning Fritz

Der beste Torwart, der zum Spieler des Jahre ernannt wurde

Es gibt eine ganze Liste von berühmten Handballspieler, die aus Deutschland kommen. Einer, an den man sich ganz sicher erinnern wird, ist Startorwart Henning Fritz, der sich inzwischen aus dem aktiven Sport zurückgezogen hat, aber immer noch großen Einfluss auf die Entwicklung des Handballsports in Deutschland hat. Dieser Artikel folgt einer erfolgreichen Karriere, die dafür gesorgt hat, dass er der erste Torwart war, der zum Spieler des Jahres ernannt wurde.

Fritz ist, mit nur 1,88m, für ein Torwart relativ klein, so dass es zu Beginn Zweifel gab, wie erfolgreich er sein könnte. Diese wurden aber schnell ausgeräumt. Er begann seine Karriere indem er sowohl für Dynamo Magdeburg als auch den TuS Magdeburg spielte, wo er recht erfolgreich war. Dies war das erste Mal, dass die Öffentlichkeit das unglaubliche Talent, das Fritz besaß bestaunen konnte. 1998 wurde er zum ersten Mal in die Erwachsenenmannschaft des  SC Magdeburg berufen, wo er 13 erfolgreiche Jahre verbrachte.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Während seiner Zeit als Spieler beim SC Magdeburg war sein erster großer Erfolg der Gewinn der heimischen Liga in der Saison 1987-88, gefolgt von einem weiteren Titelgewinn in der Saison 1990-91. Fritz war bereits zu einer festen Bank des Teams geworden, das in der Saison 1989-90  den FDGB-Pokal Cup gewann. Ausserdem gewann das Team noch den DHB-Pokal Cup in der Saison 1995-96. Fritz war dank seines Erfolgs ausserdem seit 1994 ebenfalls für die Nationalmannschaft als Spieler berufen. Darüber hinaus gewann Fritz in der Saison 2000-01 den Bundesliga Meistertitel, und  konnte in den Jahren 1995-96 und 2000-01 zweimal den Super Cup gewinnen.

Im Anschluss an diese erfolgreiche Zeit, wechselte Fritz 2001 zum THW Kiel. Er verbrachte dort acht Jahre und zum Ende dieser Zeit hin, war der THW Kiel zu einem der dominierenden Clubs geworden, das viele Wettkämpfe gewann. Während dieser Zeit hatte der Club viermal die Deutsche Meisterschaft gewonnen und zwar in den Jahren 2002, 2005, 2006 und 2007. Dazu gesellten sich noch zwei EHF Goldmedallien in den Jahren 2002 und 2004. Das Team hatte ausserdem 2005 und 2007 noch den Deutschen Super Cup und 2007 die Champions League gewonnen und setzte sich somit als Spitzenteam durch.

Fritz wechselte dann zu den Rhein-Neckar Löwen, wo er die letzten fünf Jahre seiner aktiven Spielerkarriere verbrachte. Er hatte eine, für deutsche Verhältnisse, beeindruckende Karrierelaufbahn in der Nationalmannschaft mit 235 Spielbeteiligungen von 1994 bis 2008. Der erste Schlüsselerfolg während seiner Nationalmannschaftszeit war die Silbermedaille  bei den Olympischen Spielen in Schweden im Jahr 2004. Das Finale war ein harter Kampf mit knapper Niederlage von 24-26, nachdem Deutschland zur Halbzeit noch in Führung gelegen hatte. Im gleichen Jahr fand in Slowenien die Europäische Handballmeisterschaft der Männer statt. Deutschland spielte wieder ein sehr erfolgreiches Turnier und stand gegen das Gastgeberteam im Finale. Das Team zeigte eine hervorragende Leistung und gewann verdienterweise Gold mit einem Endstand von 30-25. Fritz herausragende Leistungen während des ganzen Turniers hatte zum letztendlichen Sieg sehr viel beigetragen.

Im Jahr 2007 wurde Fritz dann endgültig zum Starspieler. Deutschland startete, dank seines hochkarätigen Kaders, mit hohen Erwartungen in die Handballweltmeisterschaft der Männer. Das Eröffnungsspiel war gleichzeitig Fritz‘ 200. Spiel für die Nationalmannschaft. Deutschland war als Gastgeberland auch die  überragende Unterstützung der Fans sicher. Das Team endete in Gruppe C punktgleich mit Polen, wurde aber, nach der Niederlage gegen Polen nur Zweiter.

Es folgte ein weiteres enges Spiel, das mit einem Sieg über Spanien endete und somit das Viertelfinale zugunsten der Deutschen entschied. Sie hatten das Halbfinale erreicht und warteten nun darauf weitere Siege zu ihrer Historie hinzuzufügen.  Als nächstes traf das Team in der Spielstätte in Köln auf Frankreich als Gegner. Das Spiel endete nach regulärer Spielzeit mit 21-21 unentschieden, und ging in die Nachspielzeit, die Deutschland gerade so mit 32-31 gewann. Das Finale gegen Polen fand ebenfalls in Köln statt. Deutschland musste mit allen Kräften für den Sieg mit 29-24 , kämpfen und wurde  somit zum dritten Mal Weltmeister.

Fritz wurde zum Spieler des Jahres ernannt, nachdem er durch eine überragenden Leistungen bereits mehrmals während des Turniers als wertvollster Spieler des Spiels ausgezeichnet worden war. Ausserdem wurde er für das All-Star Team nominiert. Fritz ist inzwischen im Ruhestand, aber hilft weiterhin in der Nationalmannschaft als Torwarttrainer aus. Er wird als einer der Stars des Handballs in den kommenden Jahren in Erinnerung bleiben. Du kannst, das ganze Jahr über auch deine eigenen Wetten bei Betfair Sportwetten abgeben, ob Handball oder Fußball.

©Bild  by KuebiCC BY-SA 3.0

data-ad-format="auto"