NFL: Björn Werner verlor das zweite Spiel in der Saison mit Indianapolis

Auch das zweite Saisonspiel in der NFL verloren die Indianapolis Colts mit dem deutschen Football-Profi Björn Werner.

Die Colts verloren im eigenen Stadion

Auch das zweite Saisonspiel der NFL-Saison verlor der deutsche Football-Profi Björn Werner mit den Indianapolis Colts. Im eigenen Stadion mussten die Colts eine 7:20 Niederlage gegen die New York Jets hinnehmen. Selbst der Star-Quarterback Andrew Luck fand kein Mittel, das hilfreich war, um die Jets zu stoppen. Insgesamt provozierten die Jets fünf Ballverluste und die nur im Schlussviertel ein wenig aus dem Gleichgewicht gerieten. Der Berliner Linebacker Werner, der seine dritte Saison bei dem zweimaligen Super-Bowl-Gewinner absolviert, kam vor den 65.220 Zuschauern erneut von der Bank ins Spiel.

Die Colts galten als Favorit für den Einzug in den Super-Bowl

Vor Saisonbeginn galten die Colts noch als einer der Favoriten im Hinblick auf den Super-Bowl-Einzug, doch nun steht das Team gewaltig unter Druck. Allerdings ist zu erwähnen, dass das Team auch 2014 mit zwei Niederlagen in die Saison startete und dann problemlos die Playoffs mit 11:5 Siegen erreichte.

Björn Werner wurde zum Thema eines Brandbriefs

Für den jungen Linebacker war es Glück, das er zu den Colts kam, und auch sein Verdienst und sein 4-Jahres Vertrag, besonders in einer Zeit wo Spieler von heute auf morgen gefeuert werden können. Doch er hat eine Garantiezusage und das gefällt nicht jedem und das wurde besonders deutlich als er vor gut einer Woche das Thema eines Brandbriefes der Sonderklasse wurde. Der Autor Greg Doyel, Kolumnist des „Indianapolis Star“ beschwert sich lang und breit darin. Er schreibt: „Björn Werner wird im Kader sein. Aber, hmmm, weiß irgendjemand, warum er im Kader sein wird? Er leistet nichts. Er verfügt über kein Potential, das man nicht bereits angezapft hätte.“ Zudem sagt er aus, dass Werner der schlechteste Spieler aller Zeiten der gesamten Vorbereitungszeit sei. Es sieht so aus, als das die Attacke nicht gegen den Spieler geht, sondern eher gegen die Verantwortlichen, die das Geld einfach schlecht angelegt haben.