Zweiter Klinsmann vor Fußballkarriere in den USA

Bald könnte ein zweiter in den USA für Fußballschlagzeilen sorgen. Der Sohn des Nationaltrainers wurde jetzt in das U-18 Aufgebot für das Trainingslager in Carson, Kalifornien nominiert. Juniorennationaltrainer Javier Pérez hat insgesamt 24 Spieler in den Kader berufen, überwiegend -Akteure.

Tests gegen Kanada und Mexiko

Während sein Vater in Deutschland fürs Tore schießen zuständig war, hat sich sein Sohn Jonathan für das Gegenteil entschieden. Er strebt eine Karriere als Torwart an. Aktuell spielt der Klinsmann Sprössling für die Irvine Strikers in Newport Beach, sprich für ein Collage-Team. Während des Trainingslagers hat Trainer Pérez zwei Testspiele geplant. Am 8. April ist das Nationalteam aus Kanada zu Gast. Vier Tage später wird Mexiko erwartet. Sicherlich wird ein einem der beiden Spiele seine Einsatzchance erhalten. Offiziell gilt er aktuell als zweiter Torhüter hinter Christian Herrera von Real Salt Lake City.

14 Akteure aus den MFL Akademien dabei

Insgesamt sind für das Trainingslager 14 Akteure aus den Jugendakademien der Major Football League nominiert. Diese Tatsache beweist, dass das Nachwuchskonzept des US-amerikanischen Fußballs vermehrt Früchte trägt. Real Salt Lake und die Chicago Fire stellen jeweils drei Spieler ab. Die Los Angeles Galaxy’s sind mit zwei Kickern vertreten. Mit einem Spieler sind San Jose, Colorado, DC, Columbus, Dallas und Houston am Start.

Weniger erfolgreiche Auftritte in Europa

Die Junioren der USA sind übrigens weniger erfolgreich ins Jahr gestartet. Im Februar unterlag die Mannschaft 0:1 gegen Spanien sowie 2:3 gegen eine Auswahl der kanarischen Inseln. Beim Europa Gastspiel gehörte Jonathan Klinsmann übrigens noch nicht zum Kader der Nationalelf. Vielleicht kehrt ja mit ihm der Erfolg zurück. Sein Vater musste in Nacht zu Mittwoch einen erneuten Dämpfer auf dem Weg zur WM hinnehmen. Die A-Nationalmannschaft trennte sich von Mexiko nach einer 2:0 Führung zur Pause am Ende nur 2:2.

Foto: Nathan Forget

data-ad-format="auto"