Rangers hauen Buffalo Sabres raus

Buffalo Sabres / Bild: Doug Kerr

Die Buffalo Sabres haben die Playoffs verpasst

Die Buffalo Sabres wurden von den New York Rangers geradezu gedemütigt. Im „Alles-oder-nichts“-Spiel um den letzten Playoff-Platz gewannen die New Yorker mit 4:8 in Buffalo. Die deutschen Christian Ehrhoff und Jochen Hecht müssen deshalb schon frühzeitig die Sommerpause antreten. Das war dann wohl der sogenannte Big Win für die Rangers aus New York: Beide Teams, die Buffalo Sabres und die New York Rangers, waren regelrecht gezwungen, das Spiel zu gewinnen, um so den letzten Playoff-Platz zu ergattern. – Doch wie immer kann es nur einen Sieger geben. Und das waren die New York Rangers.

Sie starteten furios in einem Spiel, das seinesgleichen sucht. Bis zur 28. Spielminute trugen sich 13 Mann aus dem Big Apple in die Scorerliste ein. Wahnsinn! Der Spielstand: 6:0. Sogar der Goalie, Henrik Lundqvist, ist in dieser Liste vertreten.

Brad Richards, aktuell bei 810 Punkten in der Regular Season, erzielte in seinem nun schon zwölften NHL-Jahr abermals einen Hattrick. Er erzielte die Tore zum 0:2, 0:5 und 3:8. „Ich möchte darüber nicht viel reden. Derzeit läuft es einfach.“ – Und das gerade rechtzeitig: Im 896. Spiel seiner Karriere, so kurz vor den Playoffs, läuft der 32-jährige wieder heiß. In den letzten 12 Einsätzen traf Richards 4 Mal; er steht dementsprechend bei 10 Saisontreffern.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Der Head Coach der Rangers, John Tortorella, kommentierte das Spiel folgendermaßen: „Wir wussten, worum es geht, waren konzentriert und stets den Schritt schneller. Vielversprechend.“ Die Buffalo Sabres, die die DEB-Spieler Christian Ehrhoff und Jochen Hecht in ihren Reihen haben, konnten die verkorkste Anfangsphase im ganzen Spiel nicht mehr wettmachen. Sie müssen den achten Platz in der Eastern Conference nun endgültig den New York Rangers überlassen; die Buffalo Sabres verpassen also die Playoffs.

David Stafford, der für die Buffalo Sabres zum 3:7 traf, wusste: „Es auf ein Spiel zu reduzieren, wäre falsch. Früher in dieser Saison hatten wir die Möglichkeiten, zu punkten, verpassten es jedoch. Wir konnten die Erwartungen nicht erfüllen, damit müssen wir nun professionell umgehen.“

Die Tore des Abends in der Übersicht: 0:1 Hagelin, 0:2 Richards, 0:3 Clowe, 0:4 Stralman, 0:5 Richards, 0:6 Nash, 1:6 Hodgson (PP), 2:6 Gerbe, 2:7 Callahan, 3:7 Stafford, 3:8 Richards, 4:8 Pysyk

Bild: Doug Kerr

data-ad-format="auto"