Preseason der NFL 2015 eröffnet

Die Preseason der -Saison 2015 ist mit dem Hall of Fame Game offiziell eröffnet worden. Die Minnesota Vikings konnten mit einem knappen Erfolg über die Pittsburgh Steelers einen knappen Erfolg zum Saisonstart erzielen. Doch die Feierstunde wurde überschattet durch den Tod einer -Legende.

Die Starter beider Teams erhielten kaum Spielzeit

Es war kaum anders zu erwarten – die Starter beider Teams erhielten wenig bis gar keine Spielzeit. So sahen die Fans Teddy Bridgewater von den Minnesota Vikings nur in dem ersten Viertel und Adrian Peterson, der wieder spielberechtigt ist, nach seiner Sperre, spielte keinen Snap. Der Quarterback Landry Jones erhielt den Start bei den Steelers und Ben Roethlisberger konnten die Fans nur im T-Shirt erblicken. Das war die Chance für die Backups, um sich zu präsentieren.

Bereits vor dem Spiel kam die traurige Nachricht

Bereits vor dem Spiel erreichte die NFL und die amerikanische Sportwelt die traurige Nachricht, dass Frank Gifford im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Frank Gifford spielte in den Jahren 1952 bis 1964 für die New York Giants und gewann mit der Franchise eine NFL Champions Chip und stand sechsmal im Endspiel. In der Saison 1956 spielte der MVP auf drei verschiedenen Positionen (Defensive Back, Halfback und Wide Receiver) und wurde zudem achtmal in den Pro Bowl gewählt.

Er war der ultimative Gigant

Der Giants-Präsident John Mara erklärte, dass Frank Gifford der ultimative Gigant war. Dem fügte er hinzu, dass Gifford über viele Jahre hinweg das Gesicht des Franchise und ein geschätztes Mitglied der Familie war. Nach der Beendigung der aktiven Karriere wurde Frank Gifford zur Fernseh-Legende in der TV-Show Monday Night Football im TV Network ABC. Dort bildete er das wohl berühmteste Kommentatoren-Trio in der Geschichte der NFL zusammen mit Howard Cosell und Don Meredith. Des Weiteren ist er auch Mitglied der College Football Hall of Fame und der Sports Broadcasting Hall of Fame.

data-ad-format="auto"