Philadelphia Flyers: Kaderplanung läuft auf Hochtouren

Bei den in der NHL tut sich derzeit so einiges. Große Namen gehen, große Namen kommen – und einer der Leistungsträger wurde nun sogar mit einem Monstervertrag bis 2022 ausgestattet.Bei den Philadelphia Flyers arbeitet man im Moment fieberhaft an der Kaderzusammenstellung für die nächste Saison. Das Ziel ist klar: der Stanley Cup soll gewonnen werden, zuletzt war das den Flyers 1975 gelungen. Wir wollen zusammenfassen, welches die bisher spektakulärsten Ab- und Zugänge sind:

Vincent kommt

Insgesamt 14 Spielzeiten hat Vincent Lecavalier bei den Tampa Bay Lightning verbracht, holte mit dem Team im Jahr 2004 den Stanley Cup und führt sämtliche Statistiken in der Geschichte des Vereins an. Mit seinen 33 Jahren wechselt der Center nun aber nach Philadelphia, dort soll er einen Vertrag über eine Laufzeit von fünf Jahren unterschrieben haben, der ihm 22,5 Millionen Dollar einbringen wird.

Mark Streit wird bestbezahlter Mannschaftssportler der Schweiz

Mit 35 Jahren ist der Schweizer Mark Streit mit Sicherheit nicht mehr der Jüngste, dafür ist er einer der besten Verteidiger der Liga, der vor allem durch seine Offensivqualitäten zu überzeugen weiß. Deshalb erhält er bei den Flyers auch einen Vierjahresvertrag, der insgesamt 21 Millionen Dollar schwer sein wird – damit wird Streit mit einem Jahresverdienst von 5,25 Millionen Dollar zum bestbezahlten Mannschaftssportler der Schweiz.

Kapitän erhält Monstervertrag

Claude Giroux wird den Flyers wohl noch einige Zeit als Kapitän erhalten bleiben, denn der Star-Center wurde kürzlich mit einem Vertrag über acht Jahre ausgestattet, in dieser Zeit wird er allem Anschein nach stolze 66,2 Millionen Dollar verdienen – das sind 8,275 Millionen pro Jahr für den 25-Jährigen. Anscheinend gibt es auch eine Klausel im Vertrag, die besagt, dass Giroux nicht getradet, gewaived oder in die Minors geschickt werden darf – zumindest nicht ohne eigene Zustimmung.

Danny geht nach Montreal

Natürlich musste für die namenhaften Neuzugänge auch etwas Platz im Team geschaffen werden, so traf es beispielsweise Danny Briere. Der 35-Jährige hat jedoch schon jetzt ein neues Team gefunden, so wird er in seiner alten Heimat für die Montreal Canadiens auflaufen. Briere hatte es zuletzt bei Auswärtsspielen in Montreal nicht ganz einfach und wurde von den Fans regelmäßig ausgepfiffen, da er sich im Jahr 2007 gegen ein Angebot der Canadiens entschieden hatte und lieber zu den Flyers gegangen war.

Quelle Bild: Rhys Asplundh | Flickr

data-ad-format="auto"