NHL Ergebnisse: Aufholjagd der Panthers wird nicht belohnt

Die Florida Panthers drehen einen 2:0 Rückstand gegen die Chicago Blackhawks, verlieren letztendlich aber doch im Shootout. Die Toronto Maple Leafs beenden derweil die Siegesserie der Anaheim Ducks.

Florida Panthers – Chicago Blackhawks 2:3 SO

Ein Duell zwischen den Panthers und den Blackhawks hätten in der letzten Saison mit ziemlicher Sicherheit die Blackhawks für sich entscheiden können. Und auch letzte Nacht sah es eigentlich gut aus für das Team aus Chicago, doch die Panthers stehen derzeit nicht so katastrophal da wie in der letzten Saison. Und so gelang es dem Team rund um den Deutschen Marcel Goc, einen 2:0 Rückstand aufzuholen.

Die beiden Tore für Chicago erzielten Jonathan Toews und Bryan Bickell. Insgesamt sollte diese Führung auch bis zur 49. Minute halten, doch dann konnten die Panthers mit Toren von Tomas Fleischmann und Dmitry Kulikov ausgleichen. Im Shootout musste man sich dann aber doch geschlagen geben, trotzdem konnte man sich wenigsten einen Punkt sichern.

Toronto Maple Leafs – Anaheim Ducks 4:2

Anaheim spielt bisher eine wirklich überragende Saison, sieben Siege hatte man vor dem letzten Spieltag schon auf dem Konto – bei diesen sieben Siegen sollte es allerdings auch bleiben. Damit verpasste man einen neuen Franchise-Rekord nur knapp. Dabei sah es anfänglich eigentlich ganz gut aus, denn Anfang des zweiten Drittels führte man bereits durch Tore von Bonino und Perreault mit 2:0. Die Leistung von Toronto war wohl so unterirdisch, dass es Buhrufe und Pfiffe hagelte.

Doch in der 27. Minute sollte sich das Blatt dann wenden: Zunächst einmal sorgte Phil Kessel für den Anschlusstreffer, nur knapp zwei Minuten später erzielte Phaneuf dann den Ausgleich – und auf einmal war es wieder ein offenes Spiel in Toronto! Letztendlich konnten zwei weitere Tore von Kessel das Spiel entscheiden, er war also eindeutig Matchwinner der Partie.

Winnipeg Jets – Washington Capitals 4:5 SO

Nach dem ersten Drittel der Partie gingen die Fans eigentlich nicht mehr von einem torreichen Spiel aus, 0:0 lautete das Ergebnis nach dem ersten Spielabschnitt. Doch im zweiten Drittel explodierten beide Mannschaften, nach Toren von Grabovski, Little, Slitsome, Ovechkin und Wheeler sollte es dann 3:3 stehen. Im Shootout konnten dann die Capitals die Partie für sich entscheiden.

Quelle Bild: Mark Watmough / Flickr

data-ad-format="auto"