NFL: Tierquäler Michael Vick erneut unbeliebtester Spieler

In den USA haben Hitlisten im Sport eine Hochkonjunktur. Forbes hat nun eine Rangliste der zehn unbeliebtesten NFL Spieler erstellt. Angeführt wird diese von .

Tierquäler Michael Vick zum vierten Mal in Folge Nummer 1

Dass Michael Vick bei den Fans und Lesern des Forbes der unbeliebteste Spieler ist, hat allerdings sicherlich weniger mit seinem Verhalten auf dem Platz zu tun. Viel mehr – und absolut verständlich – ist hingegen seine Unbeliebtheit wegen eines anderen Vorganges. Da er einem Ring angehörte, der illegal Hundekämpfe ausrichtete, und dafür Kampfhunde abgerichtet hat und die in den Hundekämpfen erfolglosen Tiere zu Tode gequält wurden, saß Vick für 21 Monate im Gefängnis. Kein Wunder also, dass der Quarterback der Philadelphia Eagles zum vierten Mal in Folge zum unbeliebtesten -Spieler gewählt wurde.

von den unter den Top Ten

Hinter Vick haben sich Manti Te’o, Ndamukong Suh, Ben Roethlisberger, Mark Sanchez und Jay Cutler eingereiht. Sicherlich überraschend ist die Nummer 7 der Forbes-Liste der unbeliebtesten NFL-Spieler. Hier nämlich ist Tony Romo zu finden. Vielleicht aber begründet sich dies auch im Erfolg seines Dallas Cowboys, die derzeit in der NFL erstklassig unterwegs sind. Die Ablehnungsrate beträgt laut Forbes bei Tony Romo 32 Prozent. Ebenfalls noch in den Top Ten der unbeliebtesten Akteure der NFL sind Tom Brady, Carson Palmer und Reggie Bush zu finden.

data-ad-format="auto"