NBA Ergebnisse: Die Memphis Grizzlies laufen heiß

Die Memphis Grizzlies sind derzeit eines der heißesten Teams in der NBA. Seit der Rückkehr von Marc Gasol blüht das Team so richtig auf – reicht es jetzt doch noch für die Playoffs? Die NBA Ergebnisse im Überblick.

Sacramento Kings vs. Memphis Grizzlies 89:99

Ja, bei den Memphis Gizzlies läuft es im Moment richtig gut. Insgesamt 9 der letzten 10 Partien konnte man für sich entscheiden, einer der entscheidenden Faktoren für diesen Lauf war unter anderem die Rückkehr von Marc Gasol ins Team. Unter Umständen könnte es jetzt also doch noch für die Playoffs reichen, schon gar, weil die Dallas Mavericks trotz einer erstklassigen Leistung von Dirk Nowitzki gegen die Houston Rockets verloren haben – darüber hatten wir ja bereits berichtet.

Bei den Grizzlies waren es vor allem Mike Conley und Zach Randolph, die für den Sieg verantwortlich waren. Conley steuerte 27 Punkte und 10 Assists bei, Z-Bo kam auf 18 Punkte, 7 Rebounds und 4 Steals. Was inzwischen wieder richtig gut funktioniert bei den Grizzlies, ist die Defense. Nur 17 Punkte ließ man im dritten Viertel zu, auch konnte man ja insgesamt die Kings bei unter 100 Punkten halten, was immer ein gutes Zeichen ist.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Bei Sacramento fehlt derweil weiter DeMarcus Cousins. Gute Leistungen kamen von Isaiah Thomas mit 24 Punkten und dem ehemaligen Grizzly Rudy Gay mit 23 Punkten.

San Antonio Spurs vs. Chicago Bulls 86:96

Mini-Krise bei den Spurs? Ja und nein. Drei Niederlagen in Folge sind in jedem Fall untypisch für das Team von Gregg Popovich, allerdings wird die letzte Niederlage gegen die Bulls etwas verständlicher, wenn man einen Blick auf die Liste der Verletzten wirft: Kawhi Leonard, Tiago Splitter, Danny Green und Manu Ginobili  fehlten verletzt. In der Starting Five standen mit Othyus Jeffers und Nando De Colo zwei Spieler, die man zuletzt noch in der D-League gesehen hatte. Und unter solchen Umständen darf man dann eben auch mal verlieren.

Die Bulls zeigten eine ausgeglichene Teamleistung. Sieben der neun eingesetzten Spieler erzielten zwischen 10 und 20 Punkten, Joakim Noah lieferte im Hinblick auf das All-Star-Game mit 10 Punkten, 10 Rebounds, 8 Assists und 4 Blocks eine tolle Performance ab.

Denver Nuggets vs. Charlotte Bobcats 98:101

Viele Augen sind derzeit auf Kevin Durant gerichtet – natürlich zurecht, denn der MVP-Kandidat hat nun in zwölf Spielen hintereinander mehr als 30 Punkte aufgelegt. Trotzdem gibt es aber noch andere Spieler, die ähnlich gute Leistungen zeigen. Einer von diesen Spielern ist beispielsweise Al Jefferson. Er hat nun in zehn Spielen hintereinander 20 Punkte erzielt, gegen die Nuggets waren es sogar 35 Zähler, darunter auch ein entscheidender Wurf kurz vor Ende der Partie. Zusätzlich steuerte er auch 11 Rebounds bei.

Die Nuggets sind momentan ein wenig vom Pech verfolgt, so fielen zusätzlich zu Andre Miller nämlich auch noch Ty Lawson und Nate Robinson aus. Randy Foye sprang ein und machte seine Sache wirklich gut, er kam auf 33 Punkte und 7 Assists, auch Evan Fournier zeigte eine ansprechende Leistung, er kam auf 19 Punkte und 6 Assists. Doch schlussendlich zeigte das Team aus Denver einfach nicht genug. Die Nuggets liegen derzeit auf dem 10. Platz im Westen, die Bobcats belegen Platz 8 im Osten.

Quelle Bild: Ron Cogswell / Flickr

data-ad-format="auto"