MLB: Conference Final zwischen Los Angeles Dodgers und St. Louis Cardinals

Das Finale in der National League der Major League Baseball (MLB) 2013 bestreiten die Los Angeles Dodgers und die St. Louis Cardinals. Nachdem sich die Dodgers schon zuvor durchgesetzt hatten, gelang dies nun auch den St. Louis Cardinals im entscheidenden fünften Match gegen die Pittsburgh Pirates.

1:6 Niederlage für Wildcard Team Pittsburgh bei den Cardinals

Nachdem die Serie 2:2 stand, war Spiel fünf doch eine klare Angelegenheit. Denn die St. Louis Cardinals setzten sich gegen das Wildcard-Team Pittsburgh Pirates deutlich mit 6:1 durch. Damit stehen die Cardinals nun zum dritten Mal in Folge im Conference Final der National League in der MLB. Dabei bewies der Manager des Teams aus St. Louis ein goldenes Händchen. Denn als Starting Pitcher lief nicht Michael Wacha aufs Feld wie von manchem Experten und Beobachter erwartet, sondern Adam Wainwright. Dies sollte die richtige Entscheidung sein. Denn Wainwright absolvierte ein Complete Game und ließ nur einen Run zu. Zudem schaffte er sechs Shutouts.

David Freese und Matt Adams tragen zum Erfolg der St. Louis Cardinals bei

Daneben sicherten vor allem David Freese und Matt Adams den St. Louis Cardinals den Weg ins Conference Final der MLB. Denn beide schafften jeweils einen Two-Run Homer. Hierbei konnte Freese, der Third Baseman, im Inning mit einem Schlag über 392 Feet begeistern. Adams schaffte später einen 402 Feet Homerun zum 5:1. Für den einzigen Punkt der Pirates sorgte Pedro Alvarez. Sein zwischenzeitliches 1:3 in Inning 7 bedeutete einen neuen Rekord. Denn Alvarez ist nun der erste Profi in der MLB, der in jeder seiner ersten sechs Partien in der Postseason einen RBI erzielen konnte.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Foto: Dave Herholz

data-ad-format="auto"