L.A. Lakers holen sich Platz 8 zurück

New Orleans Hornets / Bild: Keith Allison

Platz 8 zurück geholt – L.A. Lakers

Im Spiel gegen die New Orleans Hornets haben sich die L.A. Lakers durch einen 104:96 Sieg den achten Platz in der Western Conference gesichert. Damit haben sie im Moment den letzten Playoff-Platz zurückerobert, da sie nun ein halbes Spiel vor den Utah Jazz liegen. Diese mussten parallel eine Niederlage gegen OKC einstecken. Den Sieg hatten die L.A. Lakers abermals ihrem Superstar Kobe Bryant zu verdanken, der mit 23 Punkten im letzten Viertel richtig aufdrehte. Insgesamt konnte er 30 Punkte für seine Mannschaft markieren.

Die Hornets, die sich auch nach 7 Punkte in Serie – beim Stand von 70:70- durch Kobe nicht einschüchtern ließen, kamen abermals zurück und schafften noch den Ausgleich. Dann allerdings versetzten die L.A. Lakers den Hornets den endgültigen Todesstoß. Je fünf Punkte durch Kobe Bryant, sowie durch Antawn Jamison sorgten nämlich für die Entscheidung.

Während des Spiels mussten die Lakers aus Los Angeles abermals das Fehlen von Steve Nash kompensieren, der aktuell immer noch an einer Knieverletzung laboriert.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Eine kleine Überraschung gab es dann allerdings doch: Das Blitz-Comeback von Metta World Peace. Nur 12 Tage nach seinem Meniskusriss stand der Forward wieder auf dem Court. Er erzielte auch gleich mal in 15 Minuten 4 Punkte. Wie gewohnt stark zeigten sich Paul Gasol (22 Punkte, 11 Rebounds) und Dwight Howard (19 Punkte). Bei den Hornets zählte Eric Gordon (22 Punkte) zu den besten Werfern.

Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers: 99:94

Obwohl die Pacers gegen die Cavaliers schon mit 20 Punkten zurücklagen – eigentlich so gut wie uneinholbar – so haben sie doch noch den Sieg geholt. Paul George erklärte:  „Als unser Coach raus war, mussten wir es einfach zusammenhalten. Wir wussten, dass noch viel Zeit war. Wir hatten richtig Probleme.  „Wir konnten nicht den dritten Blowout in Folge kassieren. Wir wollen die Saison positiv beenden.“ Er selbst trug dazu bei, indem er 29,9 Sekunden vor Spielende die Pacers in Führung brachte.

Cleveland brach im letzten Viertel komplett ein: Sie kassierten 35 Pumkte, konnten allerdings nur 10 Werfen. Bryan Scott – Cavs-Coach- fand auch schnell eine Antwort: „Transition Defense. Wir haben ihnen einfach zu viele Würfe gelassen. Ich glaube, sie machen sonst 11 Punkte im Schnitt (nach Fastbreaks) und heute waren es 33. Das ist es, ganz einfach.“ Davor hatte seine Mannschaft Indiana eigentlich ganz gut im Griff; Sie überzeugte anfangs mit guter Defense.

Brooklyn Nets im Schongang gegen Philadelphia 76ers

Gegen die Sixers war der Auftritt für die Nets aus Brooklyn eher ein Sieg im Schongang. Damit ist ihnen der vierte Platz in der Eastern Conference so gut wie sicher. Dementsprechend steht ihnen also das Heimrecht gegen die Chicago Bulls in der ersten Playoff-Runde zu.

Die Daten des Spiels sprechen schon eine eigene Sprache: Brooklyn griff sich fast doppelt so viele Rebounds wie Philadelphia, gleichzeitig konnten die Sixers nur bei 38% Trefferquote gehalten werden.

Bild: Keith Allison

data-ad-format="auto"