Owetschkin und Harper in den Geschichtsbüchern verewigt

Wenn es um die Jagd auf besondere Auszeichnungen und Rekorde geht, dann dürften die Statistiker in den USA wohl einmalig auf der Welt sein. Das wird nun wieder einmal mit zwei neuen Rekorden aus dem US-Sport deutlich. Denn Eishockey-Superstar Alexander ist nun der beste russische Torschütze in der aller Zeiten. Derweil schafft es Washingtons Jungstar im Baseball, Bryce , zum jüngsten einstimmig gewählten MVP der National League.

NHL: Alexander Owetschkin bester russischer NHL-Torschütze

Für Alexander Owetschkin von den Washington Capitals war das letzte Match seines Teams in der NHL ein sicherlich zwiespältiges Erlebnis. Denn seine Mannschaft verlor mit 2:3 gegen die Dallas Stars. Allerdings erzielte der Superstar dabei den 484. Treffer seiner NHL-Karriere. Somit ist der 30-jährige nun der beste russische Torschütze aller Zeiten in der NHL. Dabei löste Owetschkin Sergej Fedorow ab, der es auf 483 Tore brachte – und in seiner letzten Saison 2008/2009 noch Teamkollege von Owetschkin bei den Capitals war.

Owetschkin mit wesentlich weniger Spielen als Fedorow

Dabei allerdings muss beachtet werden, dass Owetschkin bislang weitaus weniger Spiele bestritten hat als sein Freund und Landsmann Fedorow. Dieser nämlich absolvierte in der NHL 1.248 Begegnungen, während sein 30-jähriger Nachfolger als bester russischer Torschütze in der NHL aller Zeiten ganze 777 Spiele für seine 484 Tore benötigte. Der dreifache Gewinner der Hart Memorial Trophy als bester Spieler der Saison sagte nach dem Spiel:

„Ohne meine Mannschaftskollegen hätte ich das nie geschafft. Ein guter Moment. Leider haben wir das Spiel verloren.“

Bryce Harper schreibt in der Geschichte

Unterdessen gab es auch bei den Washington Nationals in der MLB einen Eintrag in die Geschichtsbücher zu verzeichnen, sodass der Tag ganz im Zeichen Washingtons steht. Denn der Jungstar der Nationals, Bryce Harper, wurde nun zum jüngsten einstimmig gewählten MVP der National League. Nach seiner überragenden Saison erhielt der 23-jährige Outfielder alle 30 Stimmen der Journalisten der „Baseball Writer’s Association of America“. Dies war erst zum siebten Mal überhaupt der Fall und wie schon erwähnt schaffte dies kein anderer Baseballer so früh! Auch wenn die Washington Nationals die Playoffs verpassten, konnte Harper 42 Homeruns, einen Schlagdurchschnitt von .330 und eine On-Base-Percentage von .460 hinlegen. In der American League wiederum wurde überraschend Josh Donaldson von den Toronto Blue Jays vor Titelverteidiger Mike Trout (L.A. Angels) gewählt.
Foto: clyde

data-ad-format="auto"