NHL-Stars sollen auch bei Olympia 2018 spielen

Noch haben bei den XXII. Olympischen Winterspielen in Sotschi die Männer-Eishockeywettbewerbe gar nicht begonnen, da beginnt schon ein Tauziehen um die wichtigsten Eishockeyspieler der Welt. Denn auch bei Olympia 2018 sollen die besten Kufencracks aus der NHL mit dabei sein.

IIHF-Präsident kündigt Gespräche nach Sotschi an

Wie der Präsident des Internationalen Eishockey Verbandes IIHF, Rene Fasel, mitteilte, will er schon jetzt möglichst früh Gespräche führen. Dabei soll es darum gehen, dass die Stars in Russland nicht zum letzten Mal mit von der Partie sind. Auch in Südkorea in vier Jahren sollen die besten Eishockeyspieler der Welt am Start sein. 2018 werden die Olympischen Spiele in Pyeongchang veranstaltet in Südkorea. Dort droht erstmals seit 1998, dass die Profis nicht mit von der Partie sind. Deswegen kündigte der IIHF-Präsident aus der Schweiz bereits jetzt Gespräche an, um die Cracks auch 2018 bei Olympia mit an Bord zu haben. Bereits nach dem Ende des Turniers in Sotschi sollen die Gespräche aufgenommen werden.

Zurückhaltung bei der NHL

Allerdings stehen die Zeichen für einen positiven Ausgang nicht ganz gut. Denn aus der NHL selbst gibt es alles andere als positive Zeichen. Denn schon vor gab es ein langes Tauziehen um die NHL Stars, in Sachen Südkorea 2018 schaut es weniger gut aus. Denn die Clubeigentümer sind gegen diese lange Unterbrechung während Olympia. Da zudem Südkorea und Asien im Allgemeinen nicht als großes Wachstumsgebiet angesehen werden, spricht nicht viel dafür, dass die NHL Stars 2018 bei Olympia mit von der Partie sein werden. Stattdessen sollen in Europa mehr Spiele ausgetragen werden. Beispielsweise soll es vor dem Start der Saison in der NHL eine Art „World Cup“ geben. Die NHL Fans auf unserem Kontinent dürfte dies sicherlich freuen. Sobald es Neuigkeiten um dieses Thema gibt, wird US-Sport-News darüber berichten.
Foto: 5of7

data-ad-format="auto"