NFL: Philadelphia Eagles überrollen Dallas Cowboys an Thanksgiving

An Thanksgiving 2014 stand in der National Football League (NFL) ein echtes Spitzenspiel an. Dabei aber hatten die Dallas Cowboys zuhause nicht den Hauch einer Chance gegen die Philadelphia Eagles.

33:10 Erfolg für die Adler gegen die Cowboys

Mit 10:33 mussten sich die Dallas Cowboys gegen die deutlich überlegenen Philadelphia Eagles geschlagen geben. Dabei wurde doch ein viel engeres Match erwartet worden, standen doch vor dieser Partie beide Teams mit jeweils 8:3 Siegen an der Tabellenspitze der NFC East der NFL. Doch Mark Sanchez und seine Eagles ließen den Texanern nicht den Hauch einer Chance. Kaum hatten NFL-Fans am gestrigen Abend das TV-Gerät eingeschaltet oder gar im Stadion Platz genommen, da wurde deutlich, dass die Defense der Dallas Cowboys gegen die Eagles-Offensive nicht den Hauch einer Chance hat. Schnell stand es nämlich 0:14. Anschließend schafften die Cowboys etwas besser in die Partie zu kommen. Doch nur weil die Eagles drei ihrer Versuche lediglich mit einem Field Goal beendeten fiel das Ergebnis nicht noch höher aus.

Philadelphia Eagles mit überragendem Auftritt

Enttäuschend war vor allem der Auftritt der Offensive der Dallas Cowboys um Quarterback Tony Romo und dem sonst überragenden Running Back DeMarco Murray. Dagegen konnte Mark Sanchez, der Quarterback der Philadelphia Eagles, 20 seiner 29 Pässe zum eigenen Mann spielen, was insgesamt einen Raumgewinn von 217 Yards brachte. Zudem steht auch ein Touchdown in der Spielstatistik von Sanchez. Demgegenüber waren es bei Tony Romo nur 18 von 29 Pässen und 199 Yards. Zudem musste er zwei Interceptions hinnehmen. Während DeMarco Murray bei 20 Läufen nur 73 Yards und einen Touchdown schaffte, waren dies bei seinem Kontrahenten LeSean McCoy 25 Läufe, 159 Yards und ein Touchdown. Für die Dallas Cowboys gilt es nun, diese Pleite schnell abzuhaken und am kommenden Donnerstag bei den Chicago Bears wieder anzugreifen. Die Philadelphia Eagles spielen hingegen am Sonntag zuhause gegen die Seattle Seahawks, ehe dann in zwei Wochen schon das Rückspiel zwischen den Eagles und Cowboys und Philadelphia ansteht.

data-ad-format="auto"