NBA Ergebnisse: Hawks marschieren weiter, Warriors und Clippers erfolgreich

Die NBA Ergebnisse der letzten Nacht: Die Atlanta Hawks marschieren weiter, auch Golden State und Los Angeles sind erfolgreich. Die Trail Blazers verlieren in einer spannenden Partie gegen die Memphis Grizzlies, während Detroit weiter auf dem aufsteigenden Ast ist.

Chicago Bulls vs. Atlanta Hawks 99:107

Die Hawks kann im Moment nichts und niemand stoppen – auch nicht die Chicago Bulls. Es war bereits der 12. Sieg in Folge für die Jungs aus Atlanta, die teilweise schon als San Antonio Spurs des Ostens bezeichnet werden.

Die Hawks kamen gleich von Anfang an gut ins Rollen und hatten sich schon zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung herausgespielt. Zwar spielte Derrick Rose in der zweiten Halbzeit groß auf (er kam auf 23 Punkte, 10 Assists und 8 Rebounds), doch die Hawks waren einfach zu abgezockt. Topscorer der Partie war Kyle Korver, der 7/9 Dreiern versenkte und insgesamt auf 24 Punkte kam. Al Horford kam mit ähnlich guten Quoten auf 22 Punkte und 9 Rebounds, Teague steuerte 17 Punkte und 11 Assists bei. Bei den Bulls bestätigte Pau Gasol mit 22 Punkten und 15 Rebounds seine starke Form, auch Butler und Brooks punkteten zweistellig.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Dennis Schröder wurde im Übrigen geschont, anscheinend war der junge Point Guard leicht angeschlagen.

Houston Rockets vs. Golden State Warriors 106:131

Sowohl die Rockets als auch die Warriors machen sich in dieser Saison Hoffnungen auf den Titel – und nicht nur das, auch haben beide derzeit einen Spieler in ihren Reihen, der beste Chancen auf den Award als MVP hat: James Harden und Stephen Curry nämlich. Die Jungs aus Golden State mussten erst gestern eine Klatsche gegen die überragenden Oklahoma City Thunder hinnehmen, doch von Müdigkeit war in der Partie gegen die Rockets nichts zu sehen, im Gegenteil.

Die Warriors hatten die Rockets eigentlich zu jedem Zeitpunkt der Partie im Griff, das lag auch unter anderem daran, dass James Harden weit unter seinen Möglichkeiten blieb: Nur 12 Punkte bei 4 von 15 getroffenen Würfen aus dem Feld, das war einfach zu wenig. Howard hingegen erwischte einen guten Tag und sammelte 23 Punkte und 10 Rebounds ein.

Bei den Warriors kam Stephen Curry auf 27 Punkte, 11 Assists und 7 Rebounds, Klay Thompson legte 27 Punkte und fünf Blocks auf.

Sacramento Kings vs. Los Angeles Clippers 108:117

Wie die Golden State Warriors hatten auch die Los Angeles Clippers noch die Partie von letzter Nacht in den Knochen, trotzdem sollte es für einen Sieg gegen die Sacramento Kings reichen. Hier gab es eine kleine Kuriosität vor dem Spiel, die Kings verkündeten nämlich kurz vor Spielbeginn, dass DeMarcus Cousins und Rudy Gay nicht spielen sollten, Gay lief dann aber doch für 34 Minuten auf. Merkwürdig.

Boogie fehlte allerdings tatsächlich und wurde von Jason Thompson ersetzt, der eine erstklassige Partie zeigte: 23 Punkte und 22 Rebounds (Career High), das ist mal eine Ansage! Trotzdem konnte Blake Griffin nicht so richtig gebändigt werden, er erzielte insgesamt 30 Punkte, auch Matt Barnes überzeugte mit seinem ersten Double-Double der Saison. Völlig ungefährdet war der Sieg allerdings nicht, denn die Bank der Clippers war insgesamt einfach nicht stark genug, zudem legten die Kings im Schlussviertel einen guten Run aufs Parkett.

Detroit Pistons vs. Philadelphia 76ers 107:89

Auch die 76ers finden kein Kraut gegen die aktuelle Stärke der Pistons und Detroit arbeitet sich nun langsam aber sicher in Richtung Playoff-Plätze vor. Nur noch ein Sieg fehlt ihnen, um an den Nets vorbeizuziehen.

Gegen Philadelphia legten die Pistons gleich richtig gut los, 13:2 sollte es nach kurzer Zeit stehen – und diesen Vorsprung gaben die Pistons dann auch nicht mehr aus der Hand. Es war also eine mehr oder weniger „langweilige“ Partie, bei der Kyle Singler mit 20 Punkten Topscorer war, Greg Monroe 12 Punkte und 13 Rebounds beisteuerte und Caldwell-Popo ebenfalls mit 17 Punkten eine gute Leistung zeigte.

Memphis Grizzlies vs. Portland Trail Blazers 102:98

Lange Zeit sah es richtig gut aus für die Memphis Grizzlies. Man konnte sich in der Partie gegen die Blazers einen großen Vorsprung herausspielen, doch gegen Ende sollte Portland dann nochmal richtig aufdrehen und bis auf zwei Punkte herankommen. Doch Memphis blieb nervenstark und die Grizzlies haben es vor allem Beno Udrih, der den verletzten Mike Conley ersetzte, zu verdanken, dass der Sieg in Memphis blieb, denn der Point Guard traf alle seine sieben Würfe und stand dann schlussendlich bei 17 Punkten. Auch Randoph, Gasol, Lee und „Neu-Grizzly“ Green steuerten jeweils knapp 20 Zähler bei. Bei den Blazers gab es eigentlich nur drei Akteure, die wirklich auf sich aufmerksam machen konnten: Lillard mit 23 Punkten, Matthews mit 25 Punkten und Aldridge mit 32 Punkten.

Weitere NBA Ergebnisse

Die weiteren NBA Ergebnisse der letzten Nacht sehen folgendermaßen aus:

  • Charlotte Hornets vs. Indiana Pacers 80:71 in OT
  • Brooklyn Nets vs. Washington Wizards 90:99
  • Denver Nuggets vs Minnesota Timberwolves 105:103 (Career High für Andrew Wiggins mit 31 Punkten)

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr (CC BY-SA 2.0)

data-ad-format="auto"