Die Lage in der NBA (Western Conference)

Das Jahr 2015 ist nun schon rund zwei Wochen alt – Zeit mal wieder einen Blick auf die aktuelle Situation in der NBA zu werfen. Heute: Die Western Conference.

Situation im Westen

Vor einigen Tagen hatten wir uns bereits mit der aktuellen Situation im Osten der NBA beschäftigt (hier unser Artikel dazu), heute soll es um die Western Conference gehen. Im Westen sind die Playoff-Plätze umkämpft wie eh und je. Nur wenige Siege trennen die einzelnen Teams voneinander und im Prinzip scheint schon mehr oder weniger festzustehen, wer denn in diesem Jahr in die Playoffs einziehen wird und wer nicht. Die spannende Frage ist im Westen also vielmehr, wer denn letztendlich auf welchem Platz landen wird. Doch werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die aktuelle Tabelle:

  1. Golden State Warriors
  2. Portland Trail Blazers
  3. Memphis Grizzlies
  4. Houston Rockets
  5. Dallas Mavericks
  6. L.A. Clippers
  7. San Antonio Spurs
  8. Phoenix Suns
  9. New Orleans Pelicans
  10. Oklahoma City Thunder
  11. Denver Nuggets
  12. Sacramento Kings
  13. Utah Jazz
  14. L.A. Lakers
  15. Minnesota Timberwolves

Überragend: Die Golden State Warriors

Für viele sind die Golden State Warriors in dieser Saison das beste Team der NBA. 32 Siege, 6 Niederlagen, 9 der letzten 10 Spiele gewonnen – das sind schon beeindruckende Zahlen. Zudem spielt Stephen Curry eine absolut überragende Saison, nicht wenige sehen ihn in dieser Saison als heißesten Anwärter auf den MVP Award.

Doch die Verfolger der Warriors sind in Schlagdistanz, auch wenn Golden State schon noch einen kleinen Vorsprung hat (Portland auf Platz 2 hat beispielsweise 30 Siege und 11 Niederlagen auf dem Konto). Trotzdem muss man die Trail Blazers wie auch die Mamphis Grizzlies, die sich gerade in der Offensive noch einmal mit Jeff Green aus Boston verstärkt haben, in jedem Fall auf der Rechnung haben.

Wenn alles normal läuft, sollten es eigentlich auch die Warriors, Trail Blazers und Grizzlies sein, die am Ende der Ende der Saison auf den Plätzen 1 bis 3 landen werden.

Der Kampf um das Heimrecht

Houston, Dallas und die Clippers liegen im Moment quasi gleichauf. Es ist ein verbitterter Kampf um das Heimrecht und es ist schwer abzuschätzen, wer das Rennen letztendlich für sich entscheiden wird. Die Houston Rockets haben einen absolut überragenden James Harden in ihren Reihen, der häufig in einem Atemzug mit Curry genannt wird, wenn es um den MVP Award geht, Dallas hat vor allem in der Offensive eine gute Truppe zusammen und könnte sich vor den Playoffs auch noch einmal mit einem zusätzlichen Big Man verstärken, und die Clippers muss man mit Paul, Griffin und Jordan sowieso immer auf der Rechnung haben.

Die Spurs in der Krise?

Auf Platz 7 liegen dann – und damit hätten viele vor der Saison vielleicht nicht gerechnet – die San Antonio Spurs. Der Champion des letzten Jahres hatte vor allem zu Beginn der Saison kleinere Probleme und diesen verlorenen Spielen rennen die Spurs immer noch hinterher. Wie eingangs bereits erwähnt, der Westen ist knüppelhart und man muss die ganze Saison über auf einem erstklassigen Niveau spielen, wenn man sich das Heimrecht für die Playoffs erkämpfen möchte.

Trotzdem kann und muss man eigentlich davon ausgehen, dass San Antonio in der wichtigsten Phase der Saison fit sein wird – in den Playoffs nämlich. Und ob die Spurs dann Heimrecht haben oder nicht, das dürfte eigentlich fast nebensächlich sein.

Der letzte Playoff Platz

Auf Platz 8 liegen derzeit mit 24 Siegen und 18 Niederlagen die Phoenix Suns, bevor mit 19 Siegen und 20 Niederlagen die New Orleans Pelicans folgen. Fünf Siege Vorsprung, das ist schon eine kleine Hausmarke in der Western Conference und eigentlich kann man nicht davon ausgehen, dass die Pelicans das noch aufholen werden.

Doch hinter New Orleans lauert ein Team, das es durchaus noch schaffen könnte, Platz 8 zu erobern und die Suns zu verdrängen: Die Oklahoma City Thunder nämlich. Die mussten zu Beginn der Saison auf Russell Westbrook und Kevin Durant zu verzichten, doch jetzt sind die beiden Superstars zurück, was sie auch gerade erst eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatten.

Doch auch für die Thunder wird es nicht leicht, sie müssen jetzt schon einen guten Run hinlegen, wenn sie sich langsam vorarbeiten wollen.

Die hinteren Plätze

Keine Chancen auf die Playoffs haben in dieser Saison die Denver Nuggets, Sacramento Kings, Utah Jazz, L.A. Lakers und Minnesota Timberwolves. Gerade die Wolves hat es mit der Verletzung von Ricky Rubio hart erwischt und sie stehen abgeschlagen auf dem letzten Platz. Einziger Lichtblick ist die Tatsache, dass man in Minnesota immer noch etwas besseren Basketball spielt als in New York bei den Knicks. Und man hat die Hoffnung, dass es in den nächsten Jahren mit Wiggins und Co. bergauf gehen wird.

Diese Hoffnung hat man bei den Lakers eigentlich nicht. Kobe Bryant ist bei weitem nicht mehr der Jüngste und es wird sicherlich noch einige Jahre dauern, bis die Lakers wieder um die Playoffs und den Titel mitspielen können.

Es bleibt wie immer sehr spannend in der Western Conference und man darf sich schon jetzt auf die Playoffs freuen – dann vielleicht sogar mit einem Duell Golden State vs. Oklahoma City? Abwarten. Bis dahin versorgen wir euch aber natürlich noch mit zahlreiche us-sport-news zur NBA.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr (CC BY-SA 2.0)

data-ad-format="auto"