NBA Ergebnisse: Dallas schlägt die Nuggets, Cleveland die Clippers

Die der letzten Nacht im Überblick: Dallas gewinnt gegen die Denver Nuggets, Cleveland ist bei den Clippers erfolgreich. Auch Atlanta und OKC siegen.

vs. Denver Nuggets 97:89

Vor zwei Tagen noch mussten die Dallas Mavericks gegen die Denver Nuggets eine Pleite hinnehmen, nun gelang aber die Revanche vor heimischem Publikum. Nowitzki, Chandler und Rondo, die vor zwei Tagen noch geschont wurden, standen wieder auf dem Parkett und das machte sich auch deutlich bemerkbar.

Die Mavs dominierten das Spiel von Anfang an und Nowitzki, der mit 25 Punkten und 9 Rebounds Topscorer der Partie war, legte gleich zu Beginn richtig gut los. Auch von der 3er-Linie traf er richtig gut. Dallas sollte anschließend die Partie nicht mehr aus der Hand geben, zwar kamen die Nuggets zwischenzeitlich ein wenig heran, doch insgesamt war der Sieg eher ungefährdet. Das lag unter anderem daran, dass Ty Lawson nur 3/13 aus dem Feld beisteuerte. Auch Nurkic blieb mit 1/7 sehr blass und hatte insgesamt gegen Chandler, der mit 11 Punkten und 16 Rebounds erneut ein Double Double beisteuerte, keine Chance.

Ansonsten kamen von Parsons 18 Punkte und 7 Rebounds, von Rondo 2 Punkte, 9 Rebounds und 8 Assists sowie von Ellis 14 Punkte. Bei Denver steuerte Hickson 13 Punkte und 14 Rebounds bei, Topscorer auf Seiten der Nuggets war Afflalo mit 16 Zählern. „Neu-Nugget“ Nelson, der zu Beginn der Saison ja noch im Trikot der Mavericks zu sehen war, kam direkt auf 14 Punkte und 7 Assists – starkes Debüt!

Indiana Pacers vs. Detroit Pistons 96:98

Was für ein spannendes Finish in Indiana! Es steht 96:96, Detroit ist in Ballbesitz. Brandon Jennings zieht zum Korb, vergibt – doch dann ist Andre Drummond da und tippt den Ball in den Korb und die Partie geht an die Pistons, die derzeit eines der heißesten Teams der Liga sind.

Jennings und Drummond waren zwei der überragenden Akteure des Spiels, denn Jennings legte 37 Punkte auf und Drummond sammelte neben seinen 16 Punkten auch 16 Rebounds ein, 10 davon (!) in der Offensive. Bei den Pacers war Hibbert mit 14 Punkten Topscorer der Partie.

Toronto Raptors vs. Atlanta Hawks 89:110

Die Hawks sind derzeit im Osten das Maß aller Dinge, das haben wir auch gerade erst in unserem ausführlichen Artikel über die Situation im Osten der NBA erläutert. Der Sieg in Toronto war nun mehr als eindeutig, 21 Punkte Vorsprung, das ist schon eine deutliche Hausnummer.

Während die Hawks ungefähr 60 Prozent aus dem Feld warfen und alle fünf Spieler der Starting Five zweistellig punkteten, erreichten bei den Raptors nur DeRozan mit 25 Punkten und Johnson mit 17 Punkten Normalform. Auch sonst leisteten sich die Jungs einfach zu viele Turnover und das bestraften die Hawks natürlich sofort.

Ein kurzer Blick auf den jungen Deutschen Dennis Schröder: Er traf vier seiner sechs Wurfversuche und steuerte zudem vier Assists bei. Klasse Dennis!

Oklahoma City Thunder vs. Golden State Warriors 127:115

Wer Ergebnisse mit vielen Punkten bevorzugt, war bei der Partie OKC gegen Golden State genau richtig. Die Warriors sind aktuell in den Augen vieler das beste Team der und die Thunder kämpfen derzeit noch um den Einzug in die Playoffs, da zu Beginn der Saison sowohl Durant als auch Westbrook gefehlt hatten. Doch nun sind die beiden Superstars zurück – und gegen Golden State zeigten sie mal wieder, warum sie so wichtig für ihr Team sind.

Kevin Durant traf 14 seiner 18 Würfe aus dem Feld und erzielte 36 Punkte, Ibaka stellte seine persönliche Bestleistung ein und kam auf 27 Punkte – und Russell Westbrook? Der steuerte einfach mal 17 Punkte, 17 Assists (Career High) und 15 Rebounds bei. Ein unglaubliches Spiel also von Westbrook! Ein 15-15-15 gelang in den letzten 30 Jahren nur vier Spielern, Larry Bird, Magic Johnson, Jason Kidd und Rajon Rondo.

Auch Dion Waiters, den OKC gerade von Cleveland erhalten hatte, lieferte mit 21 Punkten eine starke Partie ab. Im Trikot der Warriors kam Steph Curry auf 19 Punkte, Klay Thompson steuerte 32 Zähler bei.

vs. Cleveland Cavaliers 121:126

Eine wahre Offensiv-Schlacht war es auch in Los Angeles bei der Partie Cavs gegen Clippers. So hohe Ergebnisse sind heute im us-sport bzw. in der NBA nicht mehr unbedingt die Regel, deshalb durfte man als Zuschauer auch in jedem Fall begeistert sein.

Bei den Cavaliers fehlte Kevin Love verletzt, doch davon ließen sich die Jungs nicht stören, im Gegenteil: Tristan Thompson traf 10 seiner 12 Würfe und sammelte zudem 12 Rebounds sein, Irving kam auf sehr starke 37 Zähler und vor allem in der Schlussphase machte LeBron James mit 32 Punkten und 11 Rebounds (aber auch 9 Turnover) auf sich aufmerksam. Bei den Clippers überzeugte Griffin mit 34 Punkten und 19 Rebounds.

Austin Rivers, den die Clippers gerade erst neu ins Team geholt haben, blieb noch sehr blass. Er ist der erste NBA-Spieler überhaupt, der unter seinem Vater spielt.

Weitere NBA Ergebnisse

Das waren noch lange nicht alle Spiele der letzten Nacht, deshalb hier die restlichen NBA Ergebnisse im Überblick:

  • Orlando Magic vs. Memphis Grizzlies 96:106
  • Philadelphia 76ers vs. New Orleans Pelicans 96:81
  • Washington Wizards vs. Brooklyn Nets 80:102
  • Boston Celtics vs. Chicago Bulls 103:119
  • San Antonio Spurs vs. Portland Trail Blazers 110:96
  • Phoenix Suns vs. Minnesota Timberwolves 110:99
  • Utah Jazz vs. Los Angeles Lakers 94:85
  • Sacramento Kings vs. Miami Heat 83:95

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"