MLS: Titelverteidiger Los Angeles Galaxy bereits gescheitert

In der nordamerikanischen Profiliga MLS wird es einen neuen Meister in diesem Jahr geben. Denn der Champion der vergangenen beiden Jahre, , verabschiedete sich bereits frühzeitig in den Playoffs.

Los Angeles Galaxy unterliegen City

Nachdem Los Angeles trotz eines nach wie vor sehr starken Spielermaterials in dieser Saison nie wirklich in den Rhythmus gefunden hatte, war nun bereits in den Conference Semifinals Schluss. Bereits die erste Playoff-Runde gegen das Team von Real Salt Lake City bedeutete das Aus für Galaxy. Im Hinspiel hatte Los Angeles das Duell als Tabellendritter der Western Conference nach der regulären Saison gegen den Tabellenzweiten noch mit 1:0 zuhause gewonnen. Sean Franklin ließ den Titelverteidiger mit seinem Tor gegen Real Salt Lake auf den nächsten Titelgewinn hoffen. Doch nun im Rückspiel zerschlugen sich die Träume von Los Angeles bereits frühzeitig.

Real Salt Lake siegt im Rückspiel nach Verlängerung

Denn im Rückspiel vergangene Nacht deutscher Zeit mussten sich Donovan, Keane, Juninho und Co. bei Real Salt Lake geschlagen geben. Nach der regulären Spielzeit hieß es noch 1:0 für den Gastgeber durch ein Tor von Juan Sebastian Velasquez, sodass es in die Verlängerung ging. Hier sorgte Christopher Schuler schließlich für das entscheidende 2:0, sodass Real Salt Lake City in das Conference Finale in der Western Conference eingezogen ist. Hier kommt es dann zum Duell mit dem stärksten Team im Westen nach der Vorrunde. Denn die Portland Timbers konnten nach einem 2:1 bei den Seattle Sounders auch das Rückspiel gegen das vom Deutschen Sigi Schmid trainierte Team mit 3:2 gewinnen.

Foto: Bay Area Bias

data-ad-format="auto"