MLB: Alex Rodriguez erwartungsgemäß mit offiziellem Protest

Nach seiner Rekordsperre von 211 Spielen in der Major League Baseball in Zusammenhang mit dem -Skandal folgte nun die erwartungsgemäße Reaktion von . Wie nämlich bekannt geworden ist, hat „A-Rod“ offiziell Protest gegen seine Sperre eingelegt.

Protest sorgt für Comeback von Rodriguez

Dies bestätigte nun die den US-Kollegen von ESPN. Demnach ist der formelle Widerspruch gegen die Strafe bis zum Ende der Saison 2014 bei der Liga eingegangen. Schon zuvor hatte der Third Baseman der selbst und auch über seine Rechtsanwälte verlauten lassen, dass er kämpfen werde. Zumindest kann Alex Rodriguez nun erst einmal aufs Feld zurückkehren. Seinen erste Saisoneinsatz hatte er gestern, nachdem er zuvor die komplette Spielzeit bislang aufgrund einer Hüftoperation ausgefallen war. Nun ist er wieder fit und bis zur Entscheidung über den Protest darf A-Rod weiterhin für die auflaufen.

A-Rod Protest wohl eher chancenlos

Allerdings werden dem Protest von Alex Rodriguez allgemein nur wenige Chancen eingeräumt. Denn bevor die MLB die Strafen gegen Rodriguez und weitere 13 Spieler aus der MLB verhängt hatte, gab es umfangreiche Ermittlungen rund um die Verabreichung von Dopingmitteln durch die Klinik in Florida. Die 12 anderen Spieler, die zusammen mit A-Rod gesperrt wurden, haben trotz einer fehlenden positiven Dopingprobe die Sperre von 50 Spielen genauso gestanden wie Ryan Braun, der für 65 Spiele schon zuvor gesperrt worden war. Insofern wäre es durchaus überraschend, sollte Alex Rodriguez mit seinem Protest gegen seine Sperre bis Ende 2014 erfolgreich sein.

Foto-Quelle: Keith Allison

data-ad-format="auto"