MLB: Alex Rodriguez nur 211 Spiele gesperrt!

Entgegen den Erwartungen ist nur für 211 Spiele in der gesperrt worden im Zusammenhang mit dem Doping Skandal.

Es wurde keine lebenslange Sperre gegen A-Rod ausgesprochen. Zudem erhielten zwölf weitere Profis Sperren von jeweils 50 Partien.

Sperre bis Ende der Saison 2014

Somit haben die Verantwortlichen der Major League Baseball den Superstar der nur bis Ende der Saison 2014 mit einer Sperre bestraft – obwohl keine positive Dopingprobe vorliegt. Im Vorfeld war vermutet worden, dass Rodriguez eine lebenslange Sperre droht, da er nach wie vor bestreitet, von der Klinik in Florida Dopingmittel erhalten zu haben. Die nun zudem bestraften zwölf weiteren Spieler haben hingegen das Urteil von 50 Spielen Sperre bereits anerkannt. Auch der schon zuvor für den Rest der Saison aus dem Verkehr gezogene Ryan Braun gab das Doping zu und entschuldigte sich dafür.

Alex Rodriguez will sich gegen Sperre zur Wehr setzen

Zuvor hatte die MLB in Kleinarbeit mit den Machern der Biogenesis Klinik sämtliche Unterlagen ausgewertet und war zu der Einschätzung gekommen, dass sowohl Alex Rodriguez als auch die anderen Spieler über die Klinik Dopingmittel verabreicht bekommen haben. Nach wie vor aber bestreitet A-Rod, dass er jemals mit dem Chef der Klinik, Anthony Bosch, deswegen Kontakt hatte. Bereits vor dem Verkünden der Sperre von 211 Spielen ließen seine Rechtsanwälte wissen, dass sich der 38 Jahre alte Third Basemann gegen eine Sperre zur Wehr setzen wird. In dieser Saison lief Alex Rodriguez aufgrund einer Hüftverletzung für die New York Yankees noch überhaupt nicht auf, mit denen er 2009 die World Series gewonnen hatte. Er besitzt bei dem MLB Club einen Zehnjahresvertrag, der mit 275 Millionen US-Dollar dotiert ist. Vor vier Jahren bereits hatte Rodriguez gestanden, in den Jahren 2001 bis 2003 mit Steroiden gedopt zu haben.

Foto-Quelle: Keith Allison

data-ad-format="auto"