Seattle Seahawks demontieren San Francisco 49ers

Die 49ers traten für das „“ gegen die an und sollten das Spitzenspiel liefern. Beide Teams galten als Anwärter für die Meisterschaft, so dass das Spiel mit Hochspannung erwartet wurde. Am Ende siegten die Seahawks deutlich über die 49ers und gewannen mit 29:3.

San Francisco 49ers chancenlos

Der Spielstand in der ersten Hälfte lag noch bei 5:0 und ließ den unterlegenen San Francisco 49ers noch einige Chancen offen. Diese blieben allerdings ungenutzt, denn nach der Pause drehten die Seattle Seahawks erst richtig auf. So wurde das vermeintliche Spitzenspiel zu einer regelrechten Demontage der 49ers, die den Seahawks scheinbar chancenlos gegenüber standen.

war Star des Spiels

Absoluter Star des Spiels war Marshawn , der maßgeblich zum Sieg seiner Mannschaft beitrug. Mit einem 7-Yard-Catch sowie Läufen über zwei und 14 Yards konnte der Footballprofi die drei Touchdowns des Spiels für sich verbuchen und den Seattle Seahawks so zu wertvollen Punkten verhelfen. Seit 2010 spielt für die Seahawks und verließ für diese die Buffalo Bills, bei denen er 2007 seine Profi-Karriere in der National Football League begonnen hatte.

Sieg mit Hindernissen

Anders als das eindeutige Ergebnis von 29:3 vermuten lässt, war es für die Seattle Seahawks alles andere als ein leichter Durchmarsch. Strafen, einige Turnover und eine einstündige Unterbrechung aufgrund des Unwetters waren die Hindernisse, die es zu überwinden galt. Den Seahawks gelang dies am Ende deutlich, obgleich nicht alle Spieler ihre Spitzenleistungen abrufen konnten. Während Marshawn Lynch glänzte, schwächelte Seahawks- Russell Wilson.  Am Ende gelang ihm immerhin ein Pass zu Lynch in die Endzone, den dieser in einen Touchdown verwandelte.