Trauer in der NBA: Minnesotas Trainer Saunders verstorben

Große Trauer in der . Der Trainer der , , ist tot. Der 60-jährige starb nur wenige Monate, nachdem bei ihm das wohl größte Übel unserer Zeit entdeckt worden war: Krebs.

Flip Saunders stirbt nur kurz nach Bestätigung seiner Auszeit

Die Minnesota Timberwolves waren es selbst, die die schreckliche Todesnachricht überbrachten. Dabei allerdings schienen die Timberwolves wohl selbst überrascht zu sein, wie schnell das Lebensende bei Flip Saunders gekommen war. Denn noch einen Tag zuvor gaben die Timberwolves in Person von Teambesitzer Glen Taylor bekannt, dass der 60-jährige aufgrund seiner Krebsbehandlung in der am Dienstag beginnenden neuen Saison nicht sein Traineramt ausführen kann. Der bisherige Assistent Sam Mitchell ist von daher dafür vorhergesehen gewesen, die komplette Saison interimsmäßig zu übernehmen.

Ärzte hatten Krankheit als behandelbar und heilbar eingestuft

Bei Flip Saunders wurde im Juni dieses Jahres das Hodgkin-Lymphom festgestellt. Dabei handelt es sich um einen bösartigen Tumor des Lymphsystems. Allerdings hatten die Ärzte damals die Krankheit als „behandelbar und heilbar“ eingestuft. Doch im September war es dann zu Komplikationen gekommen, seither befand sich Saunders im Krankenhaus, wo er nun im Alter von nur 60 Jahren gestorben ist.

Saunders eine Trainerlegende der Timberwolves

Flip Saunders hatte die Minnesota Timberwolves von 1995 bis 2005 trainiert. Nach Zwischenstationen bei den Detroit Pistons und Washington Wizards kehrte Saunders 2010 zu den Timberwolves zurück, womit er also insgesamt 15 Jahre seiner Trainerkarriere in Minnesota verbrachte.

Foto: Keith Allison

data-ad-format="auto"