Robbie Rogers mit Debüt bei 4:0 Erfolg von LA Galaxy

Nur wenige Stunden nach seiner Verpflichtung absolvierte Robbie Rogers sein erstes Match für den amtierenden Meister der MLS, LA Galaxy. Damit kam es zum Debüt des ersten bekennenden homosexuellen Fußballers in den USA.

LA Galaxy schlägt Seattle Sounders 4:0

Der deutliche 4:0 Erfolg des Ex-Vereins von David Beckham in der MLS gegen Seattle Sounders geriet fast zur Nebensache. Viel mehr Aufmerksamkeit erhielt Robbie Rogers, der nur unmittelbar nach seiner Verpflichtung für LA Galaxy bereits spielte. In der 77. Minute wurde er für Juninho eingewechselt und avancierte damit zum ersten Spieler in der MLS, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt hat. Zu diesem Zeitpunkt war das Match längst gelaufen, LA Galaxy führte bereits zur Halbzeit 4:0, wobei Robbie Keane mit seinen drei Treffern zum Matchwinner wurde, wobei er zwei seiner Tore per Elfmeter erzielte. Die 1:0 Führung hatte Sean Franklin besorgt. Die vom Deutschen Siegfried Schmid betreuten Seattle Sounders waren chancenlos. In der Western Conference belegt der Meister aktuell Rang vier mit 20 Punkten aus 12 Spielen, während Dallas mit 27 Zählern aus 13 Partien die Western Conference anführt.

1:1 Unentschieden im Spitzenspiel der Eastern Conference

Unterdessen kam es in der Eastern Conference zum Spitzenspiel zwischen Sporting KC und Houston Dynamo. Hierbei trennten sich beide Teams mit einem 1:1 Unentschieden. Davis brachte die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Doch der eingewechselte Kaiansu Kei Kamara erzielte den Ausgleich zum 1:1 Endstand. Der Zweit- und Drittplatzierte der Eastern Conference der MLS büßten aber keine Punkte auf den Spitzenreiter ein. Denn die New York Red Bulls kamen gegen Columbus Crew lediglich zu einem 2:2 Unentschieden. Während Thierry Henry das zwischenzeitliche 1:1 für New York erzielte, rettete Jamison Olave den Red Bulls mit seinem Treffer in der Nachspielzeit noch das Unentschieden. New York führt die Eastern Conference mit 25 Punkten aus 15 Spielen vor Montreal Impact (23 Punkte aus 11 Partien), Sporting KC (22 Punkte aus 14 Spielen) und Houston (21 Punkte aus 13 Spielen) an.

Foto-Quelle: YoTuT

data-ad-format="auto"