Wade und Anthony steigen aus Vertrag aus, Stoudemire und Gay nicht

Was machen die Superstars Dwayne Wade, Carmelo Anthony, Amare Stoudemire und Rudy Gay in der nächsten Saison? Wir haben die aktuellen News.

Dwayne Wade, Carmelo Anthony, Amare Stoudemire, Rudy Gay – das sind alles große Namen in der NBA. Und bei allen stand bzw. steht es auf der Kippe, für welches Team sie in der nächsten Saison auflaufen werden.

New York Knicks: Melo geht, Amare bleibt

Beginnen wir mit den New York Knicks: Hier haben sowohl Carmelo Anthony als auch Amare Stoudemire dank „Player Option“ die Wahl, ob sie ihr letztes Jahr für die Knicks spielen wollen oder ob sie Free Agent werden möchten. Amare wird mit ziemlicher Sicherheit in New York bleiben – alles andere hätte uns auch sehr überrascht. Stoudemire ist nicht mehr der, der er einmal war und mit seinem noch laufenden Vertrag verdient er in der kommenden Saison satte 23,4 Millionen Dollar in New York. Bei einem Vereinswechsel hätte er niemals einen so hoch dotierten Vertrag bekommen.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

23,4 Millionen? Das ist so ziemlich genau der Betrag, den auch Carmelo Anthony in seinem letzten Jahr in New York verdient hätte. Doch Melo hat aktuell einen wesentlich höheren Marktwert als Amare und viele Teams haben Interesse an dem Superstar – damit haben wir uns ja bereits in einem ausführlichen Artikel beschäftigt. Anthony wird also im Gegensatz zu Stoudemire in der nächsten Saison also vermutlich nicht für die Knicks auflaufen.

Rudy Gay bleibt in Sacramento, Wade in Miami

Weiter geht es mit Rudy Gay, der seine Vertragsoption zieht und in der nächsten Saison damit bei den Kings 19,3 Millionen Dollar verdienen wird. Dwayne Wade hingegen wird in Miami aus seinem Vertrag aussteigen – diese Nachricht wird viele Fans vielleicht im ersten Moment schocken, doch keine Sorge. Wade soll wohl nur aus seinem Vertrag aussteigen, damit er einen neuen Vertrag mit den Heat aushandeln kann. Insgesamt wird dieser Vertrag ihm wohl nicht mehr so viel Geld einbringen, wie zuletzt – doch das ist insgesamt Teil des Plans, um Platz unter der Gehaltsobergrenze zu schaffen und einen vierten Superstar nach Miami zu lotsen. Ob dieser Plan aufgeht, werden wir spätestens zu Beginn der neuen Saison wissen.

Quelle Bild: Keith Allison | Flickr

data-ad-format="auto"