Sensation perfekt: LeBron James kehrt heim zu den Cleveland Cavaliers

Die Sensation ist perfekt, LeBron James kehrt nach vier Jahren in Miami zurück zu den Cleveland Cavaliers.

James zu den Cleveland Cavaliers

Es hatte sich in den letzten Tagen bereits angedeutet, doch viele werden es erst geglaubt haben, als sie es schwarz auf weiß auf ihren Bildschirmen hatten: LeBron James, der King, der vor vier Jahren zu den Miami Heat gewechselt war, in jedem dieser vier Jahre die Finals erreicht und zwei Mal den Titel gewonnen hatte, kehrt nun zurück in seine Heimat zu den Cleveland Cavaliers.

Die Trennung vor vier Jahren

Es war damals eine unschöne Trennung zwischen LeBron und den Cavs. Beide Seiten hatten sich nicht so wirklich vorbildlich verhalten, bei den Cavaliers und vielen Fans war natürlich jede Menge Frust im Spiel – und das war ja irgendwie auch verständlich. Cleveland hat in den letzten Jahrzehnten sportlich keine Erfolge feiern können, wenn man das mit der Bundesliga bei uns vergleicht, würden die meisten vermutlich an Schalke 04 denken. Damals hat es LeBron nicht allzu viel ausgemacht, dass er seine Stadt im Stich gelassen hat (was nicht heißt, dass es ihn völlig kalt gelassen hat, aber zumindest hat er sich damals für den Wechsel nach Miami entschieden, um dort Titel zu gewinnen), doch nun nach vier Jahren scheint es ihn irgendwie doch gewurmt zu haben, dass er sich von seiner Heimat abgewendet und infolgedessen viele Menschen enttäuscht hat.

Sein Wechsel zu den Cavs

In seiner Stellungnahme, in der er seinen Wechsel zu den Cavs begründet, spricht er teilweise genau diese Fakten an – und er benennt ganz klar ein Ziel: Er will mit den Cavaliers den Titel gewinnen. Es scheint eine Herzensangelegenheit für LeBron zu sein und auch wenn manche das vielleicht als PR-Gerede abtun werden, wirkt seine Begründung zumindest in unseren Augen ehrlich und aufrichtig. Und Geld allein war hier mit Sicherheit nicht der Grund, klar, er verdient in Cleveland nun anscheinend 88 Millionen über vier Jahre, doch mit Sicherheit wären auch andere Teams dazu bereit gewesen, diese Summe (und sogar noch mehr) aufzubringen.

Wie verändert sich die Situation für die Cavaliers?

Was bedeutet dieser Wechsel nun für die Cavs? Nun ja, zunächst einmal hat man nun einen Mentor für all die jungen Spieler und Talente, die in den Diensten von Cleveland stehen – und es ist nicht nur irgendein Mentor, es ist der beste Basketballer der Welt, das muss man einfach so sagen, auch wenn man kein Fan von LeBron James ist. Alleine die Vorstellung, Irving und LeBron zusammen auf dem Parkett zu sehen, wird die Herzen vieler Fans schneller schlagen lassen. Doch es könnte noch besser kommen, denn Gerüchten zufolge ist Kevin Love nun doch sehr interessiert daran, zu den Cavs zu wechseln. LeBron, Irving, Love & Co. – da wäre Cleveland sofort ein Titelkandidat, zumindest im Osten. Die Frage ist eben nur, welche Talente die Cavs für Love hergeben müssten. Wiggins? Würden viele vermutlich gerne im Trikot der Cavs sehen. Doch warten wir es ab. Der erste Domino-Stein ist nun gefallen, in den nächsten Tagen werden mit Sicherheit zahlreiche weitere Wechsel und Vertragsabschlüsse folgen.

Quelle Bild: Keith Allison | Flickr

data-ad-format="auto"