Seattle Sounders im Conference Semifinal der MLS

Die Seattle Sounders haben erwartungsgemäß den Sprung in die Semifinals der Western Conference geschafft.

Das Team mit dem deutschen Trainer Sigi Schmid gewann 2:0 gegen die Colorado Rapids im Wildcard Game.

2:0 Sieg über Colorado Rapids sichert Semifinals

Auch wenn die Seattle Sounders zuletzt eine schwarze Serie hingelegt hatten in der MLS, so bewahrte sich das Team immerhin die Heimstärke. Diese kam nun beim 2:0 gegen das auswärtsschwache Team der Colorado Rapids zum Tragen. Damit sind die Sounders in das Halbfinale der Western Conference eingezogen. Hier trifft Seattle am Sonntag (03.11.) und Freitag (08.11.) auf die Portland Timbers. Hierbei dürfen spannende Spiele im Semifinale erwartet werden. Denn beide Teams standen sich diese Saison bereits drei Mal gegenüber, wobei das erste Match in Seattle 1:1 endete. Die beiden anderen Matches endeten mit einem 1:0 Heimsieg der Sounders sowie einem 1:0 Heimerfolg der Timbers.

Deutscher Torwart im Einsatz nach Roter Karte für österreichischen Torhüter

Das 2:0 im Wildcard Game gegen die Colorado Rapids war eine hoch spannende Angelegenheit für die Seattle Sounders mit ihrem deutschen Coach Sigi Schmid. Brad Evans brachte das Heimteam nach gut einer halben Stunde in Führung. Als die Partie praktisch schon gelaufen schien, kam nochmals Spannung auf. Denn wenige Minuten vor Ende der Partie flog der österreichische Torhüter Michael Gspurning mit einer Roten Karte vom Platz. Für ihn wurde dann der bereits 41 Jahre alte Marcus Hahnemann eingewechselt. Der Sohn deutscher Einwanderer kehrte 2012 nach einer erfolgreichen Karriere in England zurück zu den Seattle Sounders – zudem kickte er auch bereits drei Jahre für die Colorado Rapids. In Unterzahl aber gelang Seattle in der Nachspielzeit noch das 2:0 durch Edward Johnson, sodass der Einzug in das Semifinale der Western Conference in der MLS geglückt ist.

Foto: md.faisalzaman

data-ad-format="auto"