Schröders NBA-Team Atlanta Hawks wird verkauft

Der deutsche -Nationalspieler darf sich bald auf einen oder mehrere neue Clubchefs freuen. Denn die , bei denen der 21-jährige Deutsche spielt, werden verkauft.

Grund liegt in der Rassismus-Affäre

Wie der Club nun offiziell mitteilte, haben dies die drei Besitzer des Vereins aus dem US-Bundesstaat Georgia ohne Gegenstimme beschlossen. Der Hintergrund liegt dabei an der Rassismus-Affäre rund um Haupteigentümer Bruce Levenson. Dieser kündigte bereits im September 2014 an, dass er sich zurückziehen wird. Grund hierfür war eine rassistische E-Mail des Geschäftsmannes an die anderen Besitzer sowie den damaligen General Manager Danny Ferry. Bruce Levenson ist der Mehrheitseigner bei den Atlanta Hawks seit über zehn Jahren.

Atlanta Hawks erstes Team auf dem Markt seit Verkauf der

Bei den Atlanta Hawks handelt es sich um das erste Team, das seit der Übernahme der Los Angeles Clippers auf dem Markt vorhanden ist. Die Clippers wurden nach dem Rassismus-Skandal um Donald Sterling an Steve Ballmer verkauft. Der frühere Microsoft Chef zahlte dabei die Rekordsumme von zwei Milliarden US-Dollar für die Übernahme. Dies sind rund 1,5 Milliarden Euro. Mit einer derartig hohen Einnahme können die bisherigen Besitzer der Atlanta Hawks nicht rechnen. Denn laut CNBC schätzen Fachleute den Verkaufswert der Hawks auf zwischen 700 Millionen US-Dollar und einer Milliarde.

data-ad-format="auto"