Portland Trail Blazers: Saison-Vorschau 2014/2015

Die sorgten in der letzten Regular Season mächtig für Furore. Was ist nächste Saison drin?

In der letzten Saison waren die Portland Trail Blazers eines der großen Überraschungs-Teams – zumindest am Anfang. Denn in der frühen Phase der Saison konnten die Jungs um LaMarcus und Damian Lillard unglaubliche 21 von 26 Spielen gewinnen. Doch leider sollte diese gute Phase nicht anhalten, denn gegen Ende der Saison ging diese Quote recht deutlich zurück und Portland landete letztendlich „nur“ auf dem fünften Platz im Westen. Dann konnte man zwar in einer spannenden Serie die Houston Rockets aus den Playoffs schmeißen, doch gegen die San Antonio Spurs war man dann letztendlich chancenlos.

Ab- und Zugänge der Portland Trail Blazers

Bei den Trail Blazers gab es nicht viele Veränderungen im Team. Portland hatte keine Picks und dementsprechend konnten natürlich auch keine jungen neuen Spieler geholt werden. Trotzdem – und auch trotz des kleinen Gehaltsspielraums – gab es zwei interessante Neuzugänge, so stießen nämlich im Sommer Steve Blake und Chris Kaman zum Team. So sollen zusammen mit den ebenfalls neuen James Southerland und Darius Morris die Abgänge von Maurice Williams und Earl Watson kompensiert werden.

Aldridge und Lillard müssen es reißen

Die Stärken der Trail Blazers sind gewissermaßen LaMarcus Aldridge, Damian Lillard und teilweise auch Nicolas Batum. Vor allem LaMarcus Aldridge lieferte in der letzten Saison teilweise unglaubliche Leistungen ab und für viele gehörte er zu den besten Power Forwards der gesamten Liga. Auch Lillard ist inzwischen ein erstklassiger Spielmacher, der auch immer mal wieder für einen spektakulären Buzzer Beater gut ist. Diese beiden tragen zusammen mit Nicolas Batum, der bei der EM ein spektakuläres Spiel mit vielen getroffenen Dreiern zeigte, die Trail Blazers. Die Offensive sollte dabei nicht das große Problem sein, hier ist man in erster Linie von Downtown gefährlich und ein Aldridge kann insgesamt nur schwer verteidigt werden. Auch sollte Chris Kaman in der Offensive für den ein oder anderen Punkt von der Bank sorgen können.

Das Problem ist die Bank

Die Schwächen der Jungs aus Portland sind wie so oft in der Defensive zu finden. Außerdem ist die Bank insgesamt extrem schlecht besetzt, in der letzten Saison gehörte die Bank statistisch gesehen auch zu den schlechtesten der Liga. Das wird sich in der kommenden Saison natürlich nicht plötzlich von Grund auf ändern und somit kann man als Fan der Trail Blazers nur hoffen, dass sich Lillard, Aldridge und Batum nicht verletzen werden. Zudem kann man nicht davon ausgehen, dass die Jungs nochmal einen ähnlichen Run hinlegen wie zu Beginn der letzten Saison. Und wenn man das Ende der vergangenen Regular Season betrachtet: Die Siegesquote, die dort erzielt wurde, hätte unter Umständen gar nicht für die Playoffs gereicht. Ein Playoff-Platz sollte den Trail Blazers prinzipiell aber schon sicher sein, das Heimrecht wird aber vermutlich ein Traum bleiben.

Auch mit den Cleveland Cavaliers und den Dallas Mavericks haben wir uns bereits in einer Saison-Vorschau beschäftigt, die entsprechenden Artikel findet ihr hier und hier.

Quelle Bild: Carol Munro / Flickr

data-ad-format="auto"