Nur wenige Spieler aus der MLS bei WM-Test Ukraine – USA

Der US-amerikanische Nationalcoach hat nun seinen Kader für das Testspiel gegen die bekanntgegeben. Bei der Partie in der kommenden Woche auf Zypern sind aber nur wenige Spieler aus der Major League Soccer mit von der Partie.

und Clint Dempsey im Kader gegen die Ukraine

Insgesamt berief der ehemalige deutsche Nationaltrainer 24 Spieler in seinen Kader für die Begegnung am 05.03.2014. Darunter befinden sich 21 Spieler, die in Europa ihr Geld verdienen. Aus den Clubs der Major League Soccer, die sich gerade für die beginnende Saison 2014 vorbereiten, sind lediglich zwei Spieler von Klinsmann berufen worden. Dabei handelt es sich um Clint Dempsey von den Seattle Sounders sowie den Rückkehrer Michael Bradley. Dieser wird bekanntlich künftig seine Kickstiefel für den FC Toronto schnüren. Ebenfalls nicht bei einem US-amerikanischen Verein kickt Edgar Castillo, der beim Club Tijuana in Mexiko unter Vertrag steht. Somit ist die MLS nur schwach repräsentiert im US-Kader im kommenden Testspiel gegen die Ukraine. Das Match sollte ursprünglich in dem Osteuropäischen Land ausgetragen werden, wird stattdessen aber nun auf Zypern gespielt.

Vier Bundesligaspieler plus Jermaine Jones im Aufgebot

Damit werden im Team der USA sogar mehr Spieler aus der Bundesliga stehen als aus der MLS. Denn der Coach des deutschen Gruppengegners bei der Fußball WM 2014 in Brasilien berief gleich vier Akteure aus der 1. und 2. Bundesliga: Julian Green (FC Bayern München), John Brooks (Hertha BSC Berlin), Fabian Johnson (TSG 1899 Hoffenheim) und Alfredo Morales (FC Ingolstadt 04). Zudem findet sich auch Jermaine Jones von Besiktas Istanbul im US-Aufgebot. Der frühere deutsche Junioren-Nationalspieler wurde fußballerisch bei Eintracht Frankfurt groß und kickte auch bei Bayer 04 Leverkusen und dem FC Schalke 04, ehe er in diesem Winter in die Türkei wechselte.
Foto: Nathan Forget

data-ad-format="auto"