NHL-Playoffs: Tampa Bay Lightning schafften dank Tyler Johnson den Ausgleich

Die New York Rangers wurden von Tylor Johnson in den -Playoffs praktisch zerlegt und das sicherte den den Ausgleich bei den Eastern Conference Finals. Was noch auffällig war in dieser NHL-Playoff-Partie: der Linesmann musste nach einem Check von Steven Stamkos verletzt das Eis verlassen.

Tylor Johnson ist unglaublich

Coach Jon Cooper von Tampa Lightning erklärte, dass es unglaublich ist, aber wahr: Tylor Johnson spielt umso besser umso wichtiger das Spiel ist. Der Trainer konnte sich kaum beruhigen, so sehr war er begeistert von dem Auftritt seines Centers im Spiel gegen die New York Rangers. Im eigentlichen Sinne ist das auch nicht verwunderlich, denn der 24-jährige hat den Madison Square Garden quasi im Alleingang gestürmt. Bereits nach der sechsten Minute brachte er sein Team, das in der Unterzahl war, mit 1:0 in Führung, nachdem die Rangers einen verheerenden Scheibenverlust erlitten. Nachdem Chris Kreiders kurze Zeit später das Ausgleichstor erzielte, bewies Johnson gleich wieder seine Qualitäten in Überzahl und erzielte das 2:1, nach rund 11 Minuten Spielzeit.

Er lebt seinen Traum

In der 29. Minute erzielte der Center das 3:1 und damit hatte er seinen ersten Hattrick im Verlauf der Playoff-Historie der Tampa Bay Lightning perfekt. Der 24-jährige aus Spokane erklärte, dass er einfach nur glücklich ist und seinen Traum lebt. Eben das bringt ihn, nach seinen eigenen Angaben dazu, stets sein Bestes zu geben. Zwar konnten die Rangers dank Derek Stepan nochmals auf 3:2 verkürzen, doch die so starke Überzahl der Gäste zahlte sich im Schlussabschnitt aus, wo sie von sechs Möglichkeiten drei nutzten und mit 6:2 das Spiel für sich entschieden.

Nach einem Check: Der Linesman musste verletzt das Eis verlassen

Stamkos analysierte das Spiel und erklärte, dass das Team in Spiel 1 nicht richtig da war, mental sowie physisch. Der Center Stepan schimpfte, dass es die Eastern Conference Finals wären und nicht irgendein Spiel, dass im Dezember ausgetragen würde. Er ergänzte, dass es in den Playoffs nicht gestattet sei, Fehler zu begehen. Doch nun würde die Serie nach Tampa gehen und da können die Rangers es wieder besser machen.

Linesman Brad Kovachich musste im zweiten Drittel das Eis aufgrund einer Beinverletzung verlassen, nach einem Check von Stamkos gegen Kevin Klein, der in Kovachich krachte. Dieser konnte im Anschluss nicht mehr aufstehen und für ihn übernahm Greg Devorski.

Foto: flickr.com/arctic_whirlwind

data-ad-format="auto"