NHL: Los Angeles Kings gewinnen erstes Stanley Cup Finale gegen New York Rangers

In der vergangenen Nacht deutscher Zeit startete das Finale um den in den USA. In Spiel eins in den Playoff-Finals der nordamerikanischen Eishockeyliga gab es dabei im Staples Center gleich einen Krimi. Hierbei setzten sich die heimischen gegen die mit 3:2 nach Verlängerung durch.

New York Rangers verspielen eine 2:0 Führung im Stanley Cup Finale

Im Staples Center in Los Angeles legten die New York Rangers im ersten Drittel los wie die Feuerwehr. Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten durch Benoit Pouliot und Carl Hagelin brachte die 2:0 Führung für die Rangers, die erstmals seit 1994 wieder im Stanley Cup Finale stehen. Doch der Meister von 2012 schlug zurück. Kyle Clifford sorgte noch im ersten Drittel für den wichtigen 1:2 Treffer für die Los Angeles Kings. Den Ausgleich erzielte der Abwehrstar Drew Doughty nach einer starken Einzelleistung.

Justin Williams mit dem erlösenden Treffer in der Verlängerung

Somit ging es in die Verlängerung zwischen den Los Angeles Kings und den New York Rangers. Hier fiel dann in der 5. Minute der Verlängerung, also in der 65. Minute insgesamt, das entscheidende Tor. Justin Williams traf hierbei zum 3:2 Endstand für die Kings. Somit geht das Team aus Los Angeles mit einer 1:0 Führung im Rücken in die zweite Partie. Diese wird am Samstag erneut im Staples Center in Los Angeles ausgetragen. Im Halbfinale hatten sich die Kings gegen Titelverteidiger Chicago Blackhawks durchgesetzt, während die New York Rangers Rekordmeister Montreal Canadiens aus dem Weg räumte.

Foto: Bridget Samuels

data-ad-format="auto"