NHL: Kowaltschuk pfeift auf 77 Millionen Dollar bei den New Jersey Devils und spielt Olympia

Der russische Eishockeystar steigt aus seinem laufenden Vertrag aus und wechselt für Olympia in die Heimat zurück.
Damit verzichtet der 30-jährige auf 77 Millionen US-Dollar bei den .

NHL-Karriere nach 12 Jahren beendet

Bach fast zwölf Jahren in der NHL beendet der russische Eishockey-Nationalspieler seine Karriere in der NHL. Kowaltschuk steig nämlich aus seinem Vertrag bei den New Jersey Devils aus. Dieser lief noch bis ins Jahr 2025 und hätte dem russischen Superstar 77 Millionen US-Dollar eingebracht. Mit Blick auf die Olympischen Winterspiele in wechselt der 30-jährige nun zu SKS St. Petersburg in seine russische Heimat. Kowaltschuk erklärte, er habe schon längere Zeit über diese Entscheidung nachgedacht.

in Sotschi wichtiger als 77 Millionen Dollar

Mit dem Ausstieg aus seinem noch lange laufenden Vertrag zeigt der russische NHL-Profi auch, dass nicht nur gigantische Gehälter im Leben eines professionellen Sportlers das Wichtigste sein müssen. Der Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ erklärte er, dass Olympia 2014 in Sotschi für ihn genauso unheimlich wichtig sei wie für jeden Russen. Dies seien die wichtigsten Olympischen Spiele für jeden Russen und das Ziel sei es für ihn, dort aufzulaufen und zu gewinnen. Zum ersten Mal spielte der Russe 2001 in der NHL. Damals lief Ilja Kowaltschuk mit 18 Jahren für die Atlanta Thrashers auf. Insgesamt spielte er 816 Mal in der NHL und erzielte dabei 417 Tore. Mit der russischen Nationalmannschaft wurde er in den Jahren 2008 und 2009 Weltmeister.

Gehaltsobergrenze der NHL fragwürdig

Der Fall Kowaltschuk zeigt auch auf, wie die NHL Clubs die Gehaltsobergrenzen aushebeln. Denn der Vertrag des Russen lief noch bis zum Jahr 2025 bei den New Jersey Devils. Dass Kowaltschuk jedoch mit 42 Jahren noch aufgelaufen wäre, kann durchaus bezweifelt werden.

Foto-Quelle: Doug Kerr

data-ad-format="auto"