New York Red Bulls gewinnen Spitzenspiel in der MLS gegen Real Salt Lake

Die konnten am Wochenende das Spitzenspiel in der Major League Soccer gewinnen. Beim Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer der Western Conference, , konnte der Zweite aus dem Osten 4:3 gewinnen. Ungeachtet des Gold Cups, bei dem die USA unter Coach Jürgen Klinsmann vergangene Nacht den Titel gewann, ging der normale Ligabetrieb in der weiter.

Drei Treffer von Saborío genügt Real Salt Lake nicht

Zunächst hatte in dem Spitzenspiel des Tabellenzweiten der Eastern Conference der MLS gegen den Spitzenreiter der Western Conference alles auf einen Heimsieg hingedeutet. Cahill und ein Elfmetertor von Espíndola brachten eine frühe 2:0 Führung, die die Red Bulls aus New York auch fast mit in die Kabine nahmen, doch Saborío konnte kurz vor der Pause den Anschlusstreffer für die Gäste erzielen. In der 80. und 82. Minute war Saborío erneut zur Stelle und machte aus dem Rückstand eine Führung für das Team aus Salt Lake City. Doch die Red Bulls New York schlugen zurück. Erneut ein Elfmetertreffer von Espíndola in der 90. Minute sowie das alles entscheidende Tor von McCarthy in der Nachspielzeit sicherten den 4:3 Erfolg in einer Partie mit einer turbulenten Schlussphase.

setzt sich gegen durch

In der anderen Spitzenpartie der MLS standen sich Montreal Impact und Sporting KC gegenüber. Hierbei konnte der Tabellendritte der Eastern Conference sein Heimmatch gegen den Tabellenführer aus Kansas City mit 1:0 gewinnen. Als alles bereits mit einem torlosen Remis in dieser Partie rechnete, erzielte Smith den entscheidenden Treffer für die Kanadier, die damit drei wichtige Punkte einfahren konnten. In der Eastern Conference führt Sporting KC nun mit 36 Punkten aus 22 Spielen vor den New York Red Bulls (35 Punkte/22 Spiele) und Montreal Impact. Die Kanadier kommen auf 35 Punkte, haben aber zwei Matches weniger als das Spitzenduo bestritten.

Verfolger von Real Salt Lake City patzen

Der Tabellenführer der Western Conference in der MLS, Real Salt Lake, konnte die Niederlage in New York mehr oder weniger gelassen hinnehmen. Denn auch die direkten Verfolger in der Western Conference patzten. Der Tabellenzweite von den Portland Timbers musste sich beim Tabellenvorletzten San Jose Earthquakes mit 1:2 geschlagen geben. Zudem kassierte der amtierende Meister der MLS, , ohne den beim Gold Cup überragenden Landon Donovan eine 0:2 Niederlage bei den Colorado Rapids, die nun sogar am Tabellendritten im Westen der MLS vorbeizogen.

Foto-Quelle:
Neon Tommy

data-ad-format="auto"