NBA: Überragender Dirk Nowitzki führt Dallas Mavericks zum vierten Sieg in Serie

Manch ein Beobachter der hatte vor dem Saisonstart gemutmaßt, dass „Oldie“ in dieser Saison etwas mehr in den Hintergrund geraten könnte. Wagemutige vermuteten sogar, ein Dennis Schröder oder ein Tibor Pleiß würde den Routinier als erfolgreichster Deutscher in dieser Saison zumindest hinter sich lassen. Doch belehrt einmal mehr alle eines Besseren!

Dirk Nowitzki macht den Unterschied beim Sieg der

Nachdem der Würzburger schon in den vergangenen Spielen überzeugende Leistungen ablieferte, machte der deutsche Nationalspieler nun den entscheidenden Unterschied beim Match der Dallas Mavericks bei den Philadelphia 76ers. Der 37-jährige erzielte in der Schlussphase der Partie sieben Punkte in Serie beim 92:86 Erfolg. Dabei brachte der 3-Punkte-Wurf zum 90:84 schon die entscheidende Wendung der Partie zugunsten der Mavericks. „Das war der Killer-Wurf des Spiels. Einfach nur groß. Das macht er nun seit zwei Jahrzehnten, du bist also gar nicht mehr schockiert, wenn es passiert“, sagte sein begeisterter Trainer Rick Carlisle. Insgesamt war Nowitzki zudem mit 21 Punkten der Topscorer der Texaner vor Chandler Parsons (20). Im Wells Fargo Center von Philadelphia waren insgesamt 11.555 Zuschauer Zeuge einer erneut erstklassigen Vorstellung von Dirk Nowitzki.

Vierte Sieg in Serie bedeutet Rang drei für die Mavericks

Das erfolgreiche Duo Nowitzki/Parsons war zuletzt beim Sieg über die Houston Rockets geschont worden, mit Erfolg wie sich nun beim Erfolg bei den 76ers zeigte. Dies war nun bereits der vierte Sieg in Folge für die Mavs. Damit liegen die Texaner inzwischen schon bereits auf Rang drei in der Western Conference – dies ist weit mehr als eigentlich von Nowitzki und Co. erwartet wurde in dieser Spielzeit.

Philadelphia 76ers mit elf Pleiten in elf Spielen

Dagegen kassierten die Gastgeber im elften Saisonmatch die elfte Niederlage! Somit also geht es für das Team aus Pennsylvania erneut nur darum, halbwegs Schadensbegrenzung zu betreiben. In der vergangenen Saison mussten die Philadelphia 76ers sogar bis zum 18. Match der Saison auf einen Sieg warten. Gespannt darf geschaut werden, wann es in dieser Saison soweit ist.

data-ad-format="auto"