NBA Playoffs: Dallas Mavericks verschenken den Sieg

Die Dallas Mavericks starten gut in die NBA Playoffs, verschenken dann aber doch noch den Sieg gegen die starken San Antonio Spurs. Insgesamt hielt die erste Playoff-Runde bisher so einige Überraschungen bereit.

San Antonio Spurs vs. Dallas Mavericks 85:90

Das erste Spiel in den NBA Playoffs endete für die Dallas Mavericks ungefähr so, wie es angefangen hatte: schlecht. Schon ganz zu Beginn mussten die Fans der Mavs fürchten, dass das Spiel ein einziges Debakel werden würde, denn im ersten Viertel konnte das Team aus Dallas gerade mal 12 Punkte erzielen. Die Spurs hingegen – und vor allem Tony Parker – spielten groß auf, sie zogen bei fast jedem Spielzug zum Korb und erspielten sich schon früh ein kleines Polster. Dafür waren das zweite und dritte Viertel aus Sicht der Mavs dann aber umso stärker, zwischenzeitlich konnte sich das Team aus Dallas sogar eine 10-Punkte-Führung herausspielen. Doch wie schon gesagt, das Spiel endete für die Mavs alles andere als gut. Wie schon so oft in dieser Saison brachen die Jungs um Dirk Nowitzki in den letzten Minuten ein und die San Antonio Spurs verdienten sich den Sieg, mit dem viele im Vorfeld gerechnet hatten.

Nowitzki und Ellis kaum zu sehen

Aus deutscher Sicht muss man leider sagen, dass Dirk Nowitzki beinahe schon ein Totalausfall war. Nur 11 Punkte konnte er in 41 Minuten Spielzeit erzielen. Klar, er wurde natürlich von den Spurs auch gut bewacht, doch gerade in der Schlussphase kam er zwei Mal ziemlich frei zum Wurf und vergab auch einen einfachen Korbleger. Bei Ellis war es ganz ähnlich, auch er kam nur auf 11 Zähler und traf wie Nowitzki nur 4 seiner 14 Würfe aus dem Feld. Das muss besser werden, wenn die Mavs eine Chance gegen die Spurs haben wollen. Gute Leistungen kamen von Devin Harris mit 19 Punkten und 5 Assists, Wright (11 Punkte) und Carter (10 Punkte).

Duncan spielt groß auf

Zwischenzeitlich gab es einen kurzen Schockmoment für alle Spurs Fans, als Duncan nach einer Kollision mit Monta Ellis Probleme mit dem Knie hatte, doch wenige Minuten später konnte er schon wieder aufs Parkett zurückkehren. Insgesamt war es ein großer Abend für den zukünftigen Hall of Famer, der 27 Punkte und 7 Rebounds beisteuerte. Auch Tony Parker war über weite Strecken der Partie zur Stelle, er kam auf 21 Punkte und 6 Assists, Ginobili kam auf 17 Zähler, Leonard steuerte 11 Punkte und 10 Rebounds bei. Von Green und Belinelli war nichts zu sehen, beide erzielten keine Punkte, die Stärke der Spurs waren diesmal also nicht die gefürchteten Dreier, vielmehr waren sie in der Zone gefährlich.

Einige Überraschungen in den NBA Playoffs

Was den Mavs Hoffnung geben kann und sollte ist die Tatsache, dass man gesehen hat, dass die Spurs geschlagen werden können. In der Defense sah es teilweise gar nicht so schlecht aus bei Dallas, und wenn dann noch Nowitzki und Ellis vorne treffen, dann sollte man früher oder später den ersten Sieg landen können. Und dass die Außenseiter in den diesjährigen NBA Playoffs durchaus Chancen haben, hat man schon in der Nacht zuvor gesehen, als beispielsweise Golden State bei den Los Angeles Clippers gewinnen konnte und die Hawks die Indiana Pacers besiegten. Die Miami Heat und die Oklahoma City Thunder setzten sich in ihren ersten Spielen recht souverän durch.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"