NBA: Neues von Nowitzki, Schröder, Howard und Popovich

Im Mittelpunkt des heutigen Geschehens im US Sport steht die . Denn hier sind es , , und Gregg Popovich, die die Schlagzeilen am heutigen Tage bestimmen. US Sport News fasst das Wichtigste vom Tage aus der zusammen.

Bittere Pleite für Dirk Nowitzki und Dallas Mavericks

Dabei beginnen wir aus deutscher Sicht wenig erfreulich. Denn Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben in der NBA einen Abend erlebt, den man gerne mal als gebraucht bezeichnet. Denn der deutsche Superstar ging mit seinem Team zuhause kräftig unter. Der NBA Champion von 2011 kassierte zuhause gegen den direkten Konkurrenten um die Playoff-Ränge, die , eine satte 98:115 Packung. Doch damit nicht genug. Denn Monta Ellis und Tyson Chandler verletzten sich bei den Mavericks innerhalb der ersten vier Spielminuten und konnten nicht weiterspielen. Zudem drohen sie nun genauso wie der schon verletzte Spielmacher Rajon Rondo auszufallen. Nowitzi steuerte bei der Niederlage 18 Punkte und sieben Rebounds bei. Topscorer der Partie war Dallas‘ Bankspieler Charlie Villanueva mit 26 Punkten. Die Dallas Mavericks liegen nun mit 35:19 Siegen in der Western Conference als Fünfter nun noch knapp vor den Clippers (34:19). Erfreuliches gibt es dagegen von Dennis Schröder und seinen Atlanta Hawks, die nach zuletzt zwei Niederlagen mit 117:105 bei den Minnesota Timberwolves gewannen. Der 21-jährige deutsche Nationalspieler Schröder kam beim Tabellenführer der Eastern Conference (43:10) 19:51 Minuten zum Einsatz und erzielte acht Punkte.

Dwight Howard fällt lange aus

Wenig Erfreuliches gibt es auch von den Houston Rockets. Denn Dwight Howard wird dem Team bis zu zwei Monate lang fehlen. Schon lange quält sich der Center mit Problemen in seinem rechten Knie herum. Nun erfolgte die Reaktion in Form einer Knochenmarkentnahme-Injektion. So soll das Knie nun endlich komplett heilen. Allerdings kann dies nach Angaben des Clubs aus der NBA bis zu zwei Monate dauern. Sechs Wochen werden es wohl mindestens werden, die die Rockets auf Dwight Howard verzichten müssen. Spätestens zu den Playoffs will der Center wieder fit sein. Sein letztes Spiel bislang bestritt er am 23. Januar, kurz danach wurde festgestellt, dass es Flüssigkeitsablagerungen in seinem Knie gibt. Dwight Howard erzielte bisher in dieser Spielzeit im Schnitt 16,3 Punkte und elf Rebounds pro Partie.

Gregg Popovich mit seinem 1.000 Sieg mit den San Antonio Spurs

Derweil hat Gregg Popovich Geschichte geschrieben. Denn er ist erst der zweite NBA Coach überhaupt, der es schafft, mit einem Team 1.000 Siege zu erzielen. Dies gelang dem Trainer der San Antonio Spurs in der vergangenen Nacht deutscher Zeit. Mit 95:93 setzten sich die Spurs (33:19) bei den Indiana Pacers (20:33) durch. Insgesamt ist Popovich sogar erst der neuen Trainer überhaupt, der es auf 1.000 Siege in der NBA gebracht hat. In dieser Liste finden sich natürlich auch illustre Namen wie Phil Jackson oder Don Nelson. Popovich reagierte auf die historische Marke gewohnt bescheiden: „Ich bin eine ganz Weile hier gewesen und ich hatte gute Spieler. So einfach ist die Erfolgsformel. Die Spieler zu holen, ist schwierig, aber ich hatte Glück, ein paar außergewöhnliche zu bekommen. Aber der wichtigste Faktor ist die Zeit, Man braucht dafür schon eine ganze Weile.“

data-ad-format="auto"