NBA: Golden State Warriors gewinnen Summer League

Die haben sich nun einen Eintrag in die Geschichtsbücher gesichert. Denn das Team aus der gewann den erstmals vergebenen Titel der .

Im Finale 91:77 gegen Phoenix Suns in Las Vegas

Damit gehen die Golden State Warriors als erster Titelgewinner der Summer League in Las Vegas überhaupt ein. Im Finale setzten sie sich dabei gegen die Phoenix Suns durch. Nachdem der Vorsprung zur Pause im Finale mit 50:45 noch gering ausfiel, sah dies am Ende ganz anders aus. Am Ende hieß es nämlich 91:77 für die Warriors. Dabei hatten die Phoenix Suns die zweite Halbzeit wesentlich besser begonnen mit einem 7:2 Run sogar zwischenzeitlich ausgeglichen. Anschließend allerdings nahmen die Warriors die Partie wieder fest in die Hand. Mit dem Erfolg blieben die Golden State Warriors somit bei allen Matches in der diesjährigen Summer League ungeschlagen und jahresübergreifend sind es nun 15 Matches ohne Niederlage in Las Vegas in der Summer League für das NBA-Team. Zuletzt verloren die Warriors 2010.

Guard Ian Clark überragender Akteur

Den Sieg hatten die Golden State Warriors dabei vor allem einem Spieler zu verdanken: Ian Clark. Denn der Guard überzeugte mit einer grandiosen Leistung. Insgesamt erzielte er nämlich satte 33 Punkte, wobei 21 davon allein aus Drei-Punkte-Würfen stammten. Lediglich drei seiner zehn Versuche von jenseits der Drei-Punkte-Linie landeten nicht im Korb. Wenig überraschend erfolgte die Wahl seiner Person zum MVP des Finales. In den vorherigen Matches brachte es Clark übrigens lediglich auf einen Durchschnitt von neun Punkten. Auf Seiten der Golden State Warriors erzielt zudem Kent Bazemore 18 Punkte. Bei den Suns waren Archie Goodwin und Marcus Morris mit 18 beziehungsweise 17 Punkten die erfolgreichsten Akteure.

Foto-Quelle: Steve Jurvetson

data-ad-format="auto"