NBA: Golden State Warriors folgen Cavs ins Finale

Die Golden State Warriors stehen zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder in den NBA Finals. Mit 104:90 konnte das fünfte Spiel gegen die Rockets gewonnen werden.

Endstation für die Rockets

Dass die Rockets es in die Conference Finals im Westen geschafft hatten, war in den Augen vieler schon ein kleines Wunder und nur die wenigsten hätten vor der Saison damit gerechnet. Doch Houston hatte sich auch und vor allem während der Saison gut verstärkt und irgendwie stimmte die Chemie im Team einfach.

Trotzdem hatten die Rockets schlussendlich gegen die Warriors keine Chance, auch mit Fast-MVP James Harden nicht. Der hatte in Spiel 4 seine Rockets noch mit einer unglaublichen Leistung zum Sieg geführt, doch in Spiel 5 erlebte Harden einen gebrauchten Abend: 14 Punkte, 2 von 11 aus dem Feld, 6 Rebounds, 5 Assists und 13 (!) Turnover. Hinzu kam, dass die Rockets unter den Brettern absolut unterlegen waren (39 Rebounds im Vergleich zu 59 auf Seiten der Warriors).

Warriors: Erstes Finale seit 40 Jahren

Und so stehen die Golden State Warriors nun zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder im Finale der NBA und spielen um den Titel mit. Wie wir gestern schon berichtet hatten treffen sie dort auf die Cleveland Cavaliers, die ihren Einzug ins Finale mit einem 4:0 gegen die Atlanta Hawks klar gemacht hatten. Nun treffen Steph Curry, Klay Thompson & Co also auf LeBron James und Kyrie Irving. Irving war in der Serie gegen die Hawks teilweise verletzt ausgefallen, inzwischen scheint Clevelands Point Guard aber wieder fit zu sein. Und wenn wir gerade schon bei Verletzungen sind: Ein (unbeabsichtigter) Schlag gegen den Kopf hatte Klay Thompson in Spiel 5 außer Gefecht gesetzt, er kehrte zwar nochmal auf den Platz zurück, blutete dann jedoch erneut aus dem Ohr. Angeblich soll die Verletzung nicht so gravierend sein und die Fans sollten ihn im Normalfall beim ersten Spiel der Finals auf dem Parkett wiederfinden können.

Die Warriors gehen nun als Favoriten in die NBA Finals, die am 5. Juni beginnen. Die Zeit zur Erholung wird vor allem LeBron James gebrauchen können, der zum einen in den letzten Wochen seine Mannschaft quasi alleine tragen musste und der zum anderen nun im fünften Jahr in Folge in den Finals steht.

Quelle Bild: Rocor / Flickr (CC BY-NC 2.0)

data-ad-format="auto"