NBA Free Agency Tag 1: Love bleibt, Chandler geht

Seit heute läuft die NBA Free Agency. Und direkt am ersten Tag gab es einige spektakuläre Wechsel und Vertragsverlängerungen. Wir fassen zusammen.

Nachdem der NBA Draft 2015 inzwischen Geschichte ist und sich die Teams, die man in der letzten Saison in der unteren Tabellenhälfte gefunden hat, mit vielversprechenden Talenten verstärkt haben, ist heute, am 1. Juli 2015, die NBA Free Agency angelaufen. Das heißt die ersten Spieler haben neue Verträge unterzeichnet und dabei gab es in jedem Fall auch einige Überraschungen. Wir fassen die bisher wichtigsten Ereignisse zusammen:

NBA Free Agency: Kevin Love bleibt bei den Cavs

Gute Nachrichte für alle Cavs Fans, schlechte Nachricht für alle Lakers Fans: Kevin Love (auf unserem Bild noch im Trikot der Timberwolves) bleibt bei den Cleveland Cavaliers und wird dort in den kommenden fünf Jahren wohl ungefähr 110 Millionen Dollar verdienen. Auch Tristan Thompson, der sich in den Playoffs als Offensiv-Rebounder einen Namen gemacht hat, wird vermutlich bei den Cavs bleiben. Auch er könnte einen richtig großen Vertrag abstauben, im Gespräch sind aktuell 80 Millionen Dollar in fünf Jahren. Damit würde die Verantwortlichen in Cleveland eine richtig große Summe aufwenden, um das Team der Cavs zusammenzuhalten.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Splitter zu den Hawks, Green bleibt

Auch bei den San Antonio Spurs hat sich einiges getan. Tiago Splitter wurde zu den Atlanta Hawks geschickt, womit die Spurs nun endgültig als Favorit im Rennen um LaMarcus Aldridge gehandelt werden. Noch gibt es hier aber keine endgültige Bestätigung. Was wir aber schon wissen ist, dass Danny Green bei den Spurs bleiben wird. In vier Jahren wird er insgesamt 45 Millionen Dollar verdienen. Die Mavs, die ebenfalls Interesse hatten, gehen in diesem Fall also leer aus.

Chandler verlässt die Mavericks

Und apropos Mavericks, hier gab es eine Meldung, die viele Fans direkt zu Beginn der NBA Free Agency schockiert haben dürfte: Tyson Chandler geht nämlich zu den Phoenix Suns! Er hat dort einen neuen Vertrag über vier Jahre (52 Millionen Dollar) unterschrieben, somit gab es keinen Trade und die Mavs erhalten keinen Gegenwert für Chandler. Jetzt können sie nur hoffen, dass DeAndre Jordan aus Los Angeles kommt. Hoffentlicht verpokern sich die Mavs da nicht (wieder…). Zudem hoffen die Mavericks auf Wesley Matthews von den Portland Trail Blazers, dieser ist aber auch bei den Raptors im Gespräch.

Carroll zu den Raptors

In Toronto hat man sich aber bereits die Dienste von DeMarre Carroll gesichert. In der letzten Saison noch an der Seite von Dennis Schröder bei den Hawks, in der nächsten Saison dann im hohen Norden. Ist natürlich die Frage, ob die Raptors Matthews dann überhaupt noch bräuchten.

Anthony Davis und Kawhi Leonard mit Maximalverträgen

Bei Davis und Leonard gab es keine Überraschungen – beide erhalten von ihren Teams Maximalverträge. Im Falle von Davis bedeutet das, dass er als einer der talentiertesten Spieler der Liga in fünf Jahren 145 Millionen Dollar verdienen wird, Leonard erhält von den Spurs in fünf Jahren 90 Millionen Dollar. Davis ist damit der bestbezahlteste NBA-Spieler überhaupt! Zu Recht wenn man bedenkt, dass er vielleicht in einigen Jahren der beste Spieler der Liga sein könnte…

Des Weiteren bleibt Mike Dunleavy Jr. bei den Chicago Bulls (er war zeitweise bei den Cleveland Cavaliers im Gespräch gewesen) und auch Jimmy Butler wird wohl demnächst einen neuen Vertrag unterzeichnen. Gleiches gilt für Goran Dragic, der wohl bei den Miami Heat bleiben und in den kommenden fünf Jahren vermutlich 90 Millionen Dollar verdienen wird.

Außerdem: Al-Farouq Aminu verlässt die Mavs und wird in den nächsten vier Jahren 30 Millionen Dollar bei den Portland Trail Blazers verdienen. Brook Lopez und Thaddeus Young bleiben derweil wohl den Brooklyn Nets treu.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr (CC BY-SA 2.0)

data-ad-format="auto"