NBA Ergebnisse: Tim Duncan besiegt die Mavs

Die mussten sich den und insbesondere geschlagen geben. Das Spitzenduell im Westen zwischen den und den konnten die Trail Blazers für sich entscheiden – in Overtime. Doppelte Overtime war in Cleveland angesagt.

Dallas Mavericks – San Antonio Spurs 107:116

Trotz einer guten Leistung von Dirk Nowitzki (25 Punkte) war an diesem Abend nichts zu holen für die Dallas Mavericks. Letztendlich musste man sich den San Antonio Spurs mit 116:107 geschlagen geben. Diese Niederlage hatte wohl in erster Linie zwei Gründe – und beide Gründe trugen das Trikot der Spurs. Zum einen wäre da Danny Green, der einen absolut perfekten Tag erwischte: Er erzielte 22 Punkte, traf 7 von 7 Würfen aus dem Feld und 3 von 3 Freiwürfen. Doch die Tatsache, dass Green so gut traf, war nicht ausschließlich seinem Können geschuldet. Vielmehr brachte Gregg Popovich Green überraschend von der Bank und schaffte ihm so ungeahnte Räume.

Der zweite „Grund“ war Tim Duncan, er erzielte 21 Punkte und 13 Rebounds und war vor allem in der Phase zur Stelle, als die Mavs kurz vor Ende der Partie noch einmal auf 3 Punkte herankamen. Duncan erzielte in dieser Phase drei Körbe und machte so die Aufholjagd der Mavs mehr oder weniger wertlos. Duncans Gegenspieler, DeJuan Blair, hatte dem alten Mann nicht viel entgegenzusetzen, Brandan Wright fiel krankheitsbedingt aus, auch Samuel Dalembert war angeschlagen.

Portland Trail Blazers – Los Angeles Clippers 116:112 in Overtime

Blazers gegen Clippers – ein Duell zweier Spitzenteams im Westen. Und das Spiel sollte die Fans nicht enttäuschen. Über weite Teile der Partie hatten die Blazers die Nase vorne, die Clippers mussten häufig einem Rückstand von knapp 10 Punkten hinterherrennen. Doch rund 6 Minuten vor dem Ende läuteten die Clippers mit einem Dreier von Blake Griffin (ja, Blake kann auch Dreier treffen) die Aufholjagd ein. Anschließend riss Chris Paul alias CP3 die Partie an sich, so sollten die Clippers dann 9 Sekunden vor dem Ende mit 101:98 führen.

Wer nimmt bei Portland einen Dreier, wenn er unbedingt getroffen werden muss? Damian Lillard? Oder vielleicht doch Mo Williams? Falsch gedacht, Nicolas Batum nahm den entscheidenden Wurf – und traf ihn. So ging die Partie in die Overtime, dort konnten die Trail Blazers das Spiel dann für sich entscheiden. Damian Lillard kam auf 14 Punkte, LaMarcus Aldridge steuerte 21 Punkte und 10 Rebounds bei. Bei den Clippers erzielte Chris Paul 32 Punkte und 16 Assists, Blake Griffin kam auf 35 Punkte und 11 Rebounds.

125:127 in 2. Overtime

Was für eine Partie von Jeff Teague! Der Point Guard der Atlanta Hawks erzielte nicht nur 34 Punkte und stellte so einen neuen Karrierebestwert auf, nein, er traf auch zwei Mal den entscheidenden Wurf. Am Ende der ersten Verlängerung rettete er seine Hawks in die zweite Verlängerung, dort traf er dann den wichtigen Buzzer Beater zum Sieg.

Gerade in der 2. Overtime war es ein Duell zweier Point Guards, Teague und Irving feuerten sich die Bälle nur so um die Ohren. Irving kam am Ende der Partie auf 40 Punkte und war damit Topscorer seines Teams. Bei den Hawks kam Dennis Schröder nur wenige Sekunden zum Einsatz, in denen er sich einen Ballverlust leistete. Außerdem verletzte sich Al Horford, allerdings ist noch nicht genau klar, wie lange er ausfallen wird.

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"