NBA Ergebnisse: Siegesserie der Pacers beendet

Bisher waren die Indiana Pacers das einzige Team in der NBA, welches noch nicht verloren hatte. Doch in der letzten Nacht besiegten die Chicago Bulls rund um Derrick Rose die Pacers recht deutlich. Die NBA Ergebniss im Überblick.

Chicago Bulls – Indiana Pacers 110:94

Es war einfach nicht der Abend der Indiana Pacers. Kaum ein Spieler erreichte Normalform, auch MVP-Kandidat Paul George blieb weit unter seinen Möglichkeiten, er erzielte nur 12 Punkte und sammelte 6 Rebounds. Teilweise lagen die Pacers sogar mit mehr als 30 Punkten zurück. Grund dafür war nicht nur der starke Derrick Rose, der insgesamt 6 Dreier traf, sondern insgesamt die ausgeglichene Teamleistung der Chicago Bulls. Sieben Spieler punkteten zweistellig, Topscorer war Luol Deng mit 23 Punkten und 7 Rebounds.

Charlotte Bobcats – Miami Heat 81:97

Zwei Spiele, zwei Siege – die Miami Heat haben mehr oder weniger in die Spur gefunden. Nachdem man in der Nacht zuvor bereits knapp gegen die Dallas Mavericks gewinnen konnte, fiel der Sieg gegen die Bobcats etwas deutlicher aus. Und das obwohl Ray Allen krank und Mario Chalmers gesperrt waren, Chris Bosh Foulprobleme hatte und Dwayne Wade einen wirklich schlechten Tag erwischte. Aber man hat ja in Miami auch noch einen MVP, und so übernahm King James das Ruder und führte die Heat mit 30 Punkten, einer überragenden Wurfquote (13/18) und 7 Assists zum Sieg.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Orlando Magic – Dallas Mavericks 100:108

Die Dallas Mavericks standen gegen die Orlando Magic nach der Niederlage gegen die Heat in der Pflicht – und diese Pflicht erfüllten sie auch. Und das obwohl die Magic zumindest auf dem Papier die bessere Mannschaft waren: Orlando traf 53 Prozent der eigenen Würfe, Dallas „nur“ 51 Prozent, Orlando sammelte 40 Rebounds, Dallas 30, und Orlando bekam von den Refs mehr Freiwürfe zugesprochen als Dallas (28:18). Doch einen entscheidenden Unterschied gab es dann doch: Man leistete sich insgesamt 17 Turnover, 9 davon verschuldete Rookie Victor Oladipo. Außerdem waren fehlte dem jungen Team aus Orlando insgesamt ein bisschen die Abgezocktheit, die zum Beispiel ein Shawn Marion oder ein Dirk Nowitzki definitiv mitbringen. Bei den Mavs war es insgesamt eine recht ausgeglichene Teamleistung, Monta Ellis erzielte 19 Punkte und 8 Assists, Dirk Nowitzki kam auf 18 Punkte und auch Backup DeJuan Blair konnte 18 Punkte beisteuern.

Quelle Bild: Matt Velazquez / Flickr

data-ad-format="auto"