NBA Ergebnisse: Miami gewinnt in Overtime

Bis zur letzten Minute haben die Atlanta Hawks mitgehalten, doch letztendlich sollten die Heat den Sieg für sich entscheiden können. Derweil klettert Dirk Nowitzki in der All Time Scoring List immer weiter nach oben.

Miami Heat – Atlanta Hawks 121:119 in Overtime

Atlanta ist in dieser Saison nicht zu unterschätzen, das wissen auch die Heat. Trotzdem musste Dwayne Wade wegen seines Knies geschont werden, Chris Bosh erzielte „nur“ 11 Punkte – LeBron James war also mehr oder weniger auf sich allein gestellt. Doch der King ist schließlich der King, und so stellte er mit einer 38-Punkte-Performance unter Beweis, warum er einer der Besten in der NBA ist.

Bis kurz vor Schluss lagen die Jungs aus Miami noch mit 7 Punkten zurück, erst ein brachialer Dunk von LeBron sollte dann die Wende einläuten. Schlussendlich war es Ray Allen, der die Heat mit seinen verwandelten Freiwürfen in die Overtime rettete. Dort lagen zunächst die Hawks vorne, doch die letzten 5 Punkte gingen auf das Konto der Heat – und so konnte man dann auch den Sieg einfahren. Dennis Schröder im Trikot der Hawks erhielt keine Minuten.

STREAME DEINEN SPORTLIVE FÜR 1 MONAT KOSTENLOS

Houston Rockets – Dallas Mavericks 104:111

Dass Dirk Nowitzki in der NBA zu den ganz Großen gehört, dass wissen eigentlich inzwischen die meisten. Sein aktueller Meilenstein unterstreicht das jedoch noch einmal: Dirkules ist nun in der All Time Scoring List an Alex English vorbei gezogen und liegt damit nun auf Platz 13. Auch Platz 12 ist mehr oder weniger in greifbarer Nähe, bei Nowitzkis Schnitt wird er noch ungefähr 40 Spiele brauchen, um diesen zu erreichen. Nur ein aktiver Spieler liegt noch vor Nowitzki in der Liste, nämlich Kobe Bryant. Die Mamba hält derzeit den 4. Platz und wird wohl bald an Michael Jordan, der auf Platz 3 liegt, vorbeiziehen – sollte er denn endlich wieder ohne Verletzungen spielen können.

Doch zurück zur Partie der Rockets gegen die Mavericks. Nachdem bei den letzten Spielen der Mavs nicht alles so wirklich rund lief, konnten die Jungs aus Texas nun wieder einen Sieg einfahren – und sogar einen „Derbysieg“ wenn man es so möchte. Die Rockets zählen in diesem Jahr zum erweiterten Favoritenkreis auf das Conference Finale, gerade wegen der beiden Superstars Dwight Howard und James Harden. Letzterer konnte letzte Nacht leider nicht aktiv auf dem Parkett eingreifen – mit Sicherheit ein Grund, warum Houston das Spiel nicht für sich entscheiden konnte.

Dafür machte Dwight Howard aber insgesamt ein wirklich gutes Spiel, er kam am Ende auf 29 Punkte und 15 Rebounds. Einer sollte jedoch häufiger den Korb treffen: Dirk Nowitzki. Mit 31 Punkten führte er sein Team zum Sieg, gerade in der Schlussphase als die Rockets zwischenzeitlich noch einmal auf 6 Punkte herangekommen waren, erzielte der Deutsche wichtige Punkte. Ansonsten war es eine ausgeglichene Teamleistung der Mavs, bei den Rockets kam Chandler Parsons auf 21 Punkte, Jeremy Lin steuerte 20 Zähler bei.

Ach ja, eine kleine Anmerkung zu Dirk Nowitzki und seinen aktuellen Leistungen muss dann doch noch sein: Dirk ist derzeit der einzige Spieler in der Top 20 Scoring List der aktuellen Saison, der älter als 30 ist. Eine tolle Leistung!

Quelle Bild: Keith Allison / Flickr

data-ad-format="auto"