NBA Ergebnisse: Lillard trifft ins Herz der Cavs

In letzter Sekunde hat Damian Lillard alle Hoffnungen der Cavs auf einen Sieg zerstört, die Trail Blazers bleiben also das heißeste Team in der . Außerdem: Kobe kommt immer besser in Schwung, die Warriors triumphieren über New Orleans.

116:119

Sie sind im Moment definitiv das heißeste Team der Liga. Spitzenreiter im Westen, 22 Siege bei nur 4 Niederlage – ja, bei den Portland Trail Blazers läuft es richtig gut. In der letzten Nacht hatten sie jedoch so ihre Schwierigkeiten, oder wahrscheinlich sollte man besser sagen, dass die Cleveland Cavaliers ziemlich gut mitgehalten haben.

Die Cavs haben ohne Zweifel einen der besten Point Guards in ihren Reihen: Kyrie Irving. Er machte auch eine wirklich gute Partie, erzielte 25 Punkte und 10 Assists – und trotzdem sollte er letztendlich der „schlechtere“ Point Guard gewesen sein. Denn sein Pendant, Damian Lillard, versenkte in letzter Sekunde beim Stand von 116:116 eiskalt einen Dreier.  Selbst LeBron James zeigte sich da per Twitter beeindruckt und bezeichnete das Spiel als eines der besten der Saison, wenn nicht sogar das beste.

Ansonsten zeigte auch LaMarcus Aldridge mal wieder eine hervorragende Leistung, er ist vielleicht der Mann, dem die Trail Blazers derzeit ihren Erfolg am meisten zu verdanken haben. Am Ende der Partie hatte er 26 Punkte und 15 Rebounds auf seinem Konto.

92:96

Kobe Bryant ist wieder da! So langsam aber sicher kommt der Superstar nach seiner langen Verletzung wieder in Schwung, in der Partie gegen die Grizzlies sah vieles insgesamt schon sehr rund aus – und das obwohl Tony Allen, der quasi während des gesamten Spiels an Bryants Fersen klebte, alles andere als ein schlechter Verteidiger ist. Am Ende der Partie hatte Bryant 21 Punkte, 5 Rebounds und 4 Assists gesammelt, unterstützt wurde er – ganz wie in alten Zeiten – von Pau Gasol, der Spanier kam auf 21 Punkte, 9 Rebounds und 3 Blocks.

Bei den Grizzlies läuft es derzeit nicht besonders gut, nach der Niederlage gegen die Timberwolves muss man sich nun auch den Lakers geschlagen geben, die Playoff-Plätze sind derzeit mehr oder weniger in weiter Ferne. Einzig und alleine Zach Randoph wehrte sich mit Kräften, er sammelte 18 Punkte, 16 Rebounds, 5 Assists und 2 Steals.

104:93

Gegen die New Orleans Pelicans konnte endlich Andre Iguodala sein Comeback geben. Auch wenn ihm insgesamt noch nicht alles gelang und er nur auf magere 2 Zähler kam, so war seine Präsenz in der Defensive doch deutlich zu spüren – und die New Orleans Pelicans mussten sich den Jungs aus Golden State ohne ihre Verletzen Anthony Davis und Tyreke Evans geschlagen geben. Ausschlaggebend war dafür wohl auch unter anderem die Reboundüberlegenheit von Golden State, am Ende sollte man 14 Rebounds mehr als New Orleans eingesammelt haben.

Stephen Curry machte insgesamt ein wirklich gutes Spiel, er erzielte 28 Punkte bei einer Wurfquote von über 50 Prozent, sammelte 12 Assists und außerdem 3 Steals, unterstützt wurde er von David Lee, der auf 21 Punkte und 17 Rebounds kam. Bei den Pelicans war Ryan Anderson Top-Scorer, er sammelte insgesamt 21 Punkte.

Quelle Bild: Danny Bollinger / Flickr

data-ad-format="auto"