NBA Ergebnisse: Dennis Schröder erwischt rabenschwarzen Tag

Die Atlanta Hawks gewinnen trotz einer äußerst schwachen Leistung von Dennis Schröder. Die Dallas Mavericks rund um Dirk Nowitzki können einen Auswärtssieg feiern.

Atlanta Hawks – Orlando Magic 104:94

Es war nicht der Abend des Dennis Schröder. Gerade erst war der Rookie nach einer Sperre wegen eines unsportlichen Fouls zurückgekommen (wir berichteten) – und dann so eine Leistung: 0 Punkte bei 8 Würfen aus dem Feld, 1 Assist und 1 Turnover. Normalerweise stand der Rookie rund 20 Minuten pro Partie auf dem Parkett, hier reagierte der Coach aber auf Schröders schwache Leistungen und gab ihm nur 10 Minuten Einsatzzeit. Trotzdem konnten die Hawks am Ende der Partie dann einen Sieg feiern, verantwortlich dafür waren in erster Linie Paul Millsap (18 Punkte, 11 Rebounds, 4 Steals), Al Horford (15 Punkte, 7 Rebounds, 4 Blocks) und Schröders „Konkurrent“ auf der Position des Point Guard Jeff Teague (19 Punkte und 13 Assists). Somit warten die Magic weiter auf ihren ersten Sieg gegen die Hawks seit drei Jahren.

Milwaukee Bucks – Dallas Mavericks 83:91

Die Mavs können auch in fremden Hallen gewinnen! Gleich zu Anfang der Partie gegen die Milwahkee Bucks konnte man sich einen 34:19 Vorsprung herausspielen, dieser hielt mehr oder weniger über die ganze Partie. Auf Seiten der Bucks konnten vor allem zwei alte Bekannte der Mavericks überzeugen, Caron Butler, mit dem man zuletzt den Titel gewonnen hatte, erzielte 19 Punkte und 13 Rebounds, O.J. Mayo, der letzte Saison in Dallas gespielt hatte, kam auf 28 Zähler und 6 Rebounds.

Bei den Mavericks war es eine ausgeglichene Teamleistung, Dirk Nowitzki kam auf 16 Punkte, Ellis auf 18, Marion auf 14. Letzterer hatte zusätzlich am Ende der Partie auch 10 Assists auf dem Konto und verbuchte so ein Double Double

Brooklyn Nets – Indiana Pacers 91:96

Vor der Saison hatten die Experten im Osten vor allem vier Teams auf der Liste, dazu gehörten unter anderem die Brooklyn Nets und die Indiana Pacers. Es war also ein besonders spannendes Aufeinandertreffen in der letzten Nacht, aus dem die Pacers letztendlich als Sieger hervorgingen.

Insgesamt sind die Pacers auch wesentlich besser in die Saison gestartet als die Nets, in Indiana konnte man bisher alle Spiele gewinnen – Franchise Rekord! Die Nets hingegen haben doppelt so viele Niederlagen wie Siege auf ihrem Konto und suchen noch nach ihrer Form. Im Spiel letzte Nacht waren vor allem Small Forward Paul George und auch Shooting Guard David West verantwortlich für den Sieg der Pacers, beide zeigten hervorragende Leistungen, doch auch Brooklyn spielte alles andere als schlecht. So konnte man sich kurz vor Ende der Partie noch einmal durch einen irren Dreier von Paul Pierce auf drei Punkte herankämpfen, letztendlich sollten die Pacers von der Freiwurflinie allerdings die Nerven behalten.

Quelle Bild: Danny Bollinger / Flickr

data-ad-format="auto"