NBA-Champion San Antonio Spurs unterliegt ALBA Berlin

Am gestrigen Abend gab es in Berlin ein hoch interessantes Match. Der amtierende Champion trat bei aus der Bundesliga an. Dabei endete die Partie mit einer Sensation.

ALBA Berlin setzt sich mit 94:93 durch

Denn alles andere als ein Erfolg der Spurs in der deutschen Hauptstadt war gar nicht zu erwarten, es ging eigentlich nur darum, wie hoch und Co. gewinnen würde. Doch der deutsche Bundesligist machte dem einen Strich durch die Rechnung. Denn das Team um Coach Sasa Obradovic siegte nach einem 47:54 Halbzeitrückstand mit 94:93 in der ausverkauften O2 World gegen die San Antonio Spurs. Die Entscheidung für ALBA Berlin gelang dabei Jamel McLean, der mit der Schlusssirene den entscheidenden Treffer zum 94:93 erzielte. Nach dem Erfolg über den fünffachen und aktuellen NBA-Champion sagte McLean: „Ich wusste gar nicht, was ich danach machen sollte. Ein unglaubliches Gefühl.“

Tony Parker überragend, aber San Antonio Spurs dennoch unterlegen

Der überragende Mann auf dem Parkett war Tony Parker. Der französische Europameister erzielte 28 Punkte. Dennoch aber mussten sich seine San Antonio Spurs gegen die bessere Mannschaft geschlagen geben. Für ALBA Berlin erzielte McLean mit 18 Punkten die meisten Zähler. Zwei Jahre nach der Pleite gegen die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki gab es somit nun den ersten deutschen Sieg über ein NBA-Team. Der Coach der Spurs, , sagte nach dem Spiel: „ALBA hat uns in den Hintern getreten, sie verdienen es, zu gewinnen.“ Dabei starteten die Gäste aus den USA sehr stark. Doch als Popovich seinen Stars Tony Parker, Tim Duncan und Kawhi Leonard eine Pause verordnete, kam ALBA besser ins Spiel. Letztendlich gelang unter den Augen von Lady Gaga auf der Ehrentribüne ein Heimsieg des Bundesligisten.

data-ad-format="auto"